Happy birthday, weird!

14 Jahre weird-bielefeld.de

 

Im November 2021 feiert weird 14-jähriges Jubiläum. Im November 2007 erschien die allererste weird-Ausgabe Nr. 1 hier auf weird-bielefeld.de. Bis heute ist weird ein reines Online-Magazin. Ein Online-Magazin, das über die Jahre diverser geworden ist. Als lesbisches Stadtmagazin für Bielefeld gestartet, bezeichnet sich weird heute als queeres Online-Magazin für Bielefeld und liefert eine intersektionale queere Perspektive auf Frauen in der westlichen Popkultur. Das Augenmerk liegt dabei auf lesbischen, bi, trans, queeren, a* Frauen aus Deutschland, den USA und der ganzen Welt, aber auch nationale und internationale non-binary, inter* und trans männliche Musiker_innen, Schauspieler_innen, Künstler_innen, Filmemacher_innen, Autor_innen, Sportler_innen etc. werden gefeaturt, insbesondere in der Rubrik „Artefakt: Musik, Filme, Bücher“ auch hetera Frauen und ihre neuesten Werke. Die monatliche Aufstellung von Musik-Neuerscheinungen weiblicher Musiker_innen dürfte einzigartig in Umfang und Art sein.

 

Online: www.weird-bielefeld.de

www.youtube.com/user/weirdMagazin

www.facebook.com/weird-Magazin-254234302719

Seite 4

Mitte

© 2007-2021 weird

A queer perspective on women in pop culture

Happy birthday, weird: Die lesbische Musikerin Steffi List aus Schweinfurt, schickte uns zum Geburtstag 2011 diese musikalischen Geburtstagsglückwünsche (Klick aufs Foto, um das Video zu sehen.) Immer noch schön! 10 Jahre später, jetzt im November 2021 feiert wird sein 14-jähriges Jubiläum!

 

Featured auf weirds YouTube Kanal

weird Facebook Logo mit Linkweird YouTube Logo mit Linkweird Twitter Logo mit Link

Weitere Notizen im November 2021:

 

 

 

 

LGBTIQA-Awareness- und Aktionstage im November 2021

 

 

_Trans Parent Day, 7.11.21

 

_Intersex Day Of Remembrance (Intersex Solidarity Day), 8.11.

 

_Trans Awareness Week, 13.-19.11.

 

_Transgender Day Of Remembrance, 20.11.

 

 

 

_______________________

 

 

 

Vom 3. bis 6.11.21 finden die Schwulen Filmtage Extra im Filmhaus Bielefeld statt. Am 4.11.21 werden in diesem Rahmen um 20 / 22 Uhr auch die beiden queeren Dokumentationen Gendernauts (1999) und Genderation (2021) der deutschen out Regisseurin Monika Treut gezeigt (englisches Original mit deutschen Untertiteln.)

 

1999 portraitierte sie in ihrer damals bahnbrechenden Dokumentation eine Handvoll junger Pionier_innen der trans Bewegung (vor allem) in der damaligen Außenseitermetropole San Francisco. Über 20 Jahre später trifft Monika Treut in ihrem neuen Film „Genderation“, der im November 2021 auch offiziell in die Kinos kommt, ihre Protagonist_innen wieder (mehr s. diese Jubiläumsausgabe Nr. 164 November 2021 „Artefakt“)

 

2022 sollen die 25. Schwulen Jubiläumsfilmtage, die 2020 aufgrund der Pandemie ausfallen mussten, nachgeholt werden.

 

Online: www.schwur.net/wordpress/schwule-

filmtage-bielefeld

 

 

 

_______________________

 

 

 

Am 25.11. ist der Internationale Tag gegen Gewalt an Frauen und Mädchen. In Bielefeld findet traditionell an diesem Tag eine Demonstration unter dem Motto Reclaim The Night statt. Die Demonstration startet ab 18 Uhr vom Alten Rathaus. Von 12 bis 14 Uhr gibt es vorab eine Straßenaktion vor dem Rathaus. Die Aktionen werden von einer Fotoausstellung begleitet, die vom 18.11. bis 16.12.21 im Neuem Rathaus (1. OG, Flur G), Bielefeld zu sehen ist.

 

Online: www.bielefeld.de/node/7947

 

 

 

_______________________

 

 

 

Ab November 2021 wird die Sonderauswertung der Bielefelder Studie Lebenswirklichkeiten und Problemlagen von LSBTIQ* mit unterschiedlichen Formen der Behinderung, chronischen Erkrankungen, psychischen und sonstigen Beeinträchtigungen für die Stadt Bielefeld auf der Internetseite der Stadt veröffentlicht. Zum Projekt wurde eine Kampagne zur Sichtbarkeit von Menschen mit Behinderung entwickelt.

 

Online: www.bielefeld.de/LSBTIQ

 

 

 

_______________________

 

 

 

Im Sommer 2021 erschien die neue Zeitschrift für Disability Studies ZDS mit ihrer ersten Ausgabe. Teil der deutschlandweiten und österreichischen Redaktion ist die feministische, queere Wahl-Bielefelderin Dr. phil. Mai-Anh Boger. Mai-Anh Boger ist seit vielen Jahren wissenschaftliche Mitarbeiterin an der Universität Bielefeld. Sie ist Autorin, Aktivistin und hat selbst eine Behinderung. „Mit der Gründung der ZDS verbindet sie die Hoffnung auf einen Raum für kritische Diskurse zu Gesellschaft und Behinderung“, so die Herausgeber_innen. Die Zeitschrift soll künftig zweimal jährlich online als open access erscheinen. ZDS ist die erste peer-reviewed Zeitschrift im Feld der Disability Studies im deutschsprachigen Raum. „Ihr Anliegen ist es, die gesamte Bandbreite der Inhalte, Perspektiven, Methoden und Theorien kritischer Behinderungsforschung zu präsentieren“, so die Herausgeber_innen.

 

Online: https://zds-online.org

14 JAHRE WEIRD

NOVEMBER 2007 - NOVEMBER 2021

Ausgabe Nr. 164

November 2021

ARCHIV-BEREICH

 

ZURÜCK ZUR AKTUELLEN AUSGABE