Seite 1

Vita

weird

  zurückblättern                                                      vorblättern 

Ausgabe Nr. 95

September 2015

 

 

 

 

 

 

 

 

Gleichberechtigung in jeglicher Form

 

 

 

 

 

 

Interview

 

Sia Korthaus

 

 

 

 

 

 

 

 

weird: Du bist gerade mit deinem aktuellen sechsten Soloprogramm „Sorgen? Mache ich mir morgen!“  auf Tour. Darin schaust du ein wenig in der Zeit zurück. Warum, war es für dich ein guter Zeitpunkt zurückzuschauen?

 

Sia Korthaus: Ich schaue in dem Programm auch zurück, aber in erster Linie nach vorne, denn ich komme aus der Zukunft (2054) und mache eine Zeitreise. Ich nehme das Publikum mit in die verschiedenen Epochen.

 

 

weird: Dein erstes Soloprogramm ist fast 20 Jahre her. Du hast Duo-Kabarett-Programme gemacht, Theater, ganz zu Beginn politisches Kabarett. Wie siehst du selbst deine Entwicklung als Kabarettistin?

 

Sia Korthaus: Es hat sich irgendwie so ergeben. Ich wollte mich in allem ausprobieren und wollte mich nie festlegen lassen auf eine Sparte. Nach wie vor bediene ich alle Genres. Ich mache Kabarett, Comedy, Gesang und Schauspiel.

 

 

weird: Du warst schon des Öfteren zu Auftritten in Bielefeld. Am 30. September 2015 wirst du mit Kolleg_innen der Agentur Oniro-Media zu Gast sein. Wer genau kommt alles in die Realschule Brackwede zum „Comedy Traum“?

 

Sia Korthaus: Ich werde mit folgenden wunderbaren Kollegen auf der Bühne stehen: Kalle Pohl, Maria Vollmer, Frank Sauer, Ozan Akhan, Tunc Denizer und Nora Boeckler.

 

 

weird: Moderation, Duo-Programm oder Soloprogramm, was ist auf der Bühne mehr „Herausforderung/Spannung“ für dich und worin unterscheiden sich die Auftrittsformen für dich persönlich am meisten?

 

Sia Korthaus: Ich bin zusätzlich im Ensemble von „Pink Punk Pantheon“. Das ist eine alternative Karnevalssitzung. Dort sind wir 15 Personen. In der Probenzeit ist das meine größte Herausforderung, für Auftritte eher das Solo. Ich spiele gerne mit anderen zusammen, aber allein macht es auch Spaß.

 

 

weird: Wie arbeitest du an einem neuen Soloprogramm und probst und lernst Text für die Bühne?

 

Sia Korthaus: Mittlerweile habe ich ein gutes Team um mich herum versammelt. Ich schreibe gemeinsam mit anderen Autoren. Nur meine Liedtexte schreibe ich immer allein. Dann lasse ich die Lieder komponieren. Ich habe auch einen wunderbaren Regisseur, der sehr erfahren ist.

 

Lernen und Proben ist reine Fleißarbeit. Es fällt mir nicht so schwer, aber es ist auch die schwierigste Phase.

 

 

weird: Was darf an einem Auftrittsabend auf keinen Fall passieren, um dich vielleicht in deiner Konzentration oder deiner Laune etc. zu stören?

 

Sia Korthaus: Wenn ein Programm ganz neu ist, kann mich vieles aus der Ruhe bringen, aber nach ca. 20 Vorstellungen bin ich relativ entspannt. Es sei denn, ein Techniker baut nur Mist.

 

Bei einer Derniere (letzte Vorstellung) versuchen Kollegen untereinander, sich aus der Fassung zu bringen. Das hat aber in unserem Ensemble noch niemand geschafft. Auch wenn ich innerlich platze vor Lachen, bleibe ich nach außen die coole Sau.

 

 

weird: Du hast u. a. an dem LGBT-Song „100 % Mensch“ mitgewirkt. Wie bist du zu dem Projekt gekommen und warum war dir eine Teilnahme wichtig?

 

Sia Korthaus: Holger Edmaier und ich kennen uns schon lange und er hat einige Lieder für mich komponiert.

 

Der Text von 100 % Mensch kommt meiner Einstellung entgegen. Denn ich unterstütze Gleichberechtigung in jeglicher Form.

 

 

weird: Gerade hast du selbst eine CD aufgenommen? Was für eine CD ist es und wann ist Veröffentlichungstermin?

 

Sia Korthaus: Ich bin noch in der Produktion. Mein Gesang ist fertig aufgenommen, In den nächsten Tagen kommen die Backroundstimmen dazu und einiges wird noch mit Saxophon und Klarinette aufgepimpt.

 

Es sind alles Eigenproduktionen, Lieder, die ich im Laufe der Jahre in den Soloprogrammen gesungen habe. Ich nehme es mir schon so lange vor, sie auf eine CD zu bringen und endlich ist es soweit!

Im Herbst wird sie fertig sein.

 

Nächstes Jahr erfülle ich mir einen weiteren Traum und mache ein musikalisches Programm zusammen mit Ariane Baumgärtner.

 

 

 

 

 

 

 

Interview: Christine Stonat (8/2015)

Fotos: Simin Kianmehr

Interview-Steckbrief

- in eigenen Worten -

 

 

Name: Sia Korthaus

Alter: 46

Beruf: Kabarettistin

Wohnort: Köln

Meine weirdeste Eigenschaft: Ich kann das Alphabet rülpsen.

Anzeigen

gayPARSHIP.com - Finde die Liebe Deines Lebens
Singlebörse neu.de - Hier fängt es an...

Kabarettistin und Schauspielerin Sia Korthaus ist viel unterwegs. Zunächst 1991-1996 als Kabarettistin im Ensemble bzw. als Duo, seit 1996 als Solo-Musik-Kabarettistin, seit 1992 als Theaterschauspielerin, seit 2007 bei der alternativen Karnevalssitzung Pink Punk Pantheon. Zudem moderiert Sia Korthaus Comedyshows und ist zu Gast in diversen Comedy-TV-Shows. Sia Korthaus steht gerade solo mit ihrem neuen, sechsten Solokabrettprogramm „Sorgen? Mache ich mir morgen!“ auf der Bühne. Diesmal kommt sie aus der Zukunft und unternimmt ein „Zeitseeing“ durch verschiedene Epochen mit Käse-Igeln und Telefonen mit Wählscheibe und natürlich. Im Herbst 2015 erscheint ihre neue CD mit neuen Songs aus ihrem Programm.

 

Am 30.9.15 ist Sia Korthaus einmal mehr live in Bielefeld. Hier allerdings in der Comedyshow „Comedy Traum“ gemeinsam mit Maria Vollmer, Nora Boeckler u. a. Am 13.10.15 wird Sia Korthaus 47 Jahre alt. weird sprach mit ihr im aktuellen Interview über ihr neues Soloprogramm „Sorgen? Mache ich mir morgen!“, ihre über 20-jährige Kabarett- und Theaterzeit, Auftritte, den LGBTIQ-Song „100 % Mensch und mehr.

 

Online: www.siakorthaus.de

 

 

Live:

30.9.15, 20 Uhr, Realschule Brackwede, Bielefeld, Comedy-Traum: Comedy-Show mit Sia Korthaus, Maria Vollmer, Nora Boeckler u. a.

 

gayPARSHIP.com - Finde die Liebe Deines Lebens

Anzeige

weird

RSS News Feed

weird

YouTube-Kanal

weird

auf Facebook

Ihr befindet euch im Archivbereich:

 

Ausgabe Nr. 95

September 2015

Archiv

© 2007-2017 weird

Über weird | Archiv