Seite 2

weird

Anzeigen

  zurückblättern                                                               vorblättern 

gayPARSHIP.com - Finde die Liebe Deines Lebens
Singlebörse neu.de - Hier fängt es an...

Mosaik     Notizen aus der Damenwelt

 

 

 

 

 

Welcome To Hartland

Hannah Hart

 

Hannah Hart ist ein YouTube-Star. Die lesbische US-Amerikanerin, kurz auch Harto genannt, avanciert derzeit zum Liebling der gesamten US-Nation. Also der zumindest, die Lesben mögen. Ihre Selbsthilfe-Kochbuchparodie „My Drunk Kitchen. A Guide To Eating, Drinking, And Going With Your Gut“ wurde 2014 zum Bestseller. Mit dem Buch knüpfte sie an ihre erfolgreiche YouTube-Show „My Drunk Kitchen“ an, mit der sie im Frühjahr 2011 startete und die nur wenige Monate später bereits überaus erfolgreich war. Ihren Bürojob hat sie mittlerweile aufgegeben. Ihr Kanal MyHarto hat heute über 2,2 Millionen Fans. Ihre Videos haben in der Regel in kürzester Zeit mehrere Hunderttausend, zum Teil über 2 Millionen Klicks. She says: „Welcome to Hartland!“ Jeden Dienstag und Donnerstag gibt es in der Regel Neues auf ihrem Kanal. Hannah Hart performt zudem seit 2013 gemeinsam mit ihren besten Freundinnen Mamrie Hart und Grace Helbig in ihrer Comedybühnenshow „No Filter“. Ebenfalls 2013 co-produzierten die drei gemeinsam die Komödie „Camp Takota“, die sie digital auf der Website www.camptakota.com veröffentlichten. Am 2.11.15 wird Hannah Hart 29 Jahre alt.

 

 

 

 

 

 

 

 

Music And Fashion

Margo Simms

 

Die kanadische Electro-HipHop-Pop-Musikerin Margo Simms (31) war mit Nikko London verheiratet. Im August 2015 bestätigte sie öffentlich ihr neue Beziehung zu out Model Merike Palmiste (s. unten). Jetzt im Herbst 2015 veröffentlicht Margo Simms unter ihrem Künstlerinnennamen House Of Margeaux kurz HOFM ihr neues zweites Album, die EP „Yellow Dirty Rose“ (zu beziehen über ihre Website www.houseofmargeaux.com). Bereits mit 14 hat sie erste Songs geschrieben. 2010 erschien ihre Debut-EP „Animal House“. Beide Alben hat die Musikerin in Eigenregie veröffentlicht. Einem größeren Publikum bekannt wurde sie durch ihre Teilnahme bei der US-Realitydoku „Love & HipHop: Atlanta“. Die vierte Staffel lief im April 2015. Unter dem Namen HOFM hat die studierte Modedesignerin zudem eine eigene kleine Fashionlinie mit Mode vor allem im Tomboy- und Boi-Style. Model ist u. a. natürlich Merike Palmiste. Margo Simms und Merike Palmiste leben in New York.

 

 

 

 

 

Fashion

Merike Palmist

 

Out Model und LGBTI-Aktivistin Merike Palmiste (29) kommt aus Tallinn und studierte bis 2009 an der Universität für Kultur und Kunst in St. Petersburg. Wenn sie auf Fotoshootings - wie 2013 erstmals in den USA - sei, dann spiele ihre sexuelle Orientierung endlich keine Rolle mehr, wie in Russland etwa, wo homosexuell zu sein, verboten sei, so Merike Palmiste in einem Interview. Merike Palmiste ist vor allem Model für Queer Fashion und engagiert sich offen für LGBTI-Rechte. Sie feiert ihren androgynen Look und das Spiel mit den Geschlechtern. Zuletzt zu sehen war sie auf der New York Fashion Week im September 2015, wo die Frühjahrskollektionen 2017 präsentiert wurden. 2015 war sie zudem alleinige Protagonistin des des kurzen queeren Kunstfilms „Life As A Boy“ von Seth Gordon und JordnRyan.

My Drunk Kitchen: Der lesbische US-YouTube-Star, Comedienne und Autorin Hannah Hart ist eine der Shootingstars der letzten Jahre und bereit Ellen DeGeneres irgendwann mal abzulösen oder so ...

 

Featured auf weirds YouTube Kanal s. Playlist „10/2015 Artefakt …“

Musikerin und Modemacherin Margo Simms veröffentlicht in diesen Tagen ihre zweite EP „Yellow Dirty Rose“. Sie ist mit dem queeren, androgynen Model Merike Palmiste (Foto unten), die zuletzt im September 2015 auf der New Yorker Fashion Week lief.

 

Featured auf weirds YouTube Kanal s. Playlist „10/2015 Artefakt …“

Ausgabe Nr. 96

Oktober 2015

gayPARSHIP.com - Finde die Liebe Deines Lebens

Anzeige

weird

RSS News Feed

weird

YouTube-Kanal

weird

auf Facebook

Ihr befindet euch im Archivbereich:

 

Ausgabe Nr. 96

Oktober 2015

Archiv

© 2007-2017 weird

Über weird | Archiv