Seite 2

weird

Anzeigen

  zurückblättern                                                               vorblättern 

gayPARSHIP.com - Finde die Liebe Deines Lebens
Singlebörse neu.de - Hier fängt es an...

Mosaik     Notizen aus der Damenwelt

 

 

 

 

 

Bitch Planet

Kelly Sue DeConnick

 

US-Comic-Autorin Kelly Sue DeConnick veröffentlicht im August 2015 den fünften Band ihrer feministischen Comic-Sci-Fi-Reihe „Bitch Planet“. Wie immer hat Künstlerin Valentine De Landro die Zeichnungen übernommen. 2014 erschien der erste Band um eine Gruppe von Frauen in einem Space Gefängnis. Kelly Sue DeConnick kreiert in ihren Comics eine dystopische Zukunft, in der Frauen, die von ihren Geschlechterrollen abweichen, von einer totalitären Regierung kriminalisiert und bestraft werden. Inspiriert wurde Kelly Sue DeConnick nach eigenen Aussagen von den Frauengefängnisfilmen der 1960er und 70er Jahre. Mit Band 4 gab es erstmals auch ein Frauenpaar in der Geschichte. „Rennell und Fanny sind die einzigen von uns geouteten Charaktere bis zu diesem Zeitpunkt, aber kein Zweifel, sie sind im Gefängnis nicht die einzigen zwei“, so Kelly Sue DeConnick in einem aktuellen Interview mit dem lesbischen US-Online-Magazin afterellen.com. Die beiden Charaktere werden weiterentwickelt, verspricht Kelly Sue DeConnick für die nächsten Bände. Ebenso soll es bald auch trans* Charaktere geben. Alle Comics gibt u. a. hier zu bestellen: https://imagecomics.com/comics/releases/bitch-planet-5 Am 22. September 2015 erscheint eine „Bitch Planet“ Sonderkollektionsausgabe Vol. 1 in englischer Sprache, die dann auch über den deutschen Online-Handel erhältlich sein wird.

 

Kelly Sue DeConnick schrieb neben „Bitch Planet“ u. a. die Comic-Reihen „Captain Marvel“ und „Castle“, eine Comic-Roman-Adaption der US-Fernsehserie. Kelly Sue DeConnick lebt in Portland, ist mit einem Comicautoren verheiratet und hat zwei Kinder. Im Mai 2015 war sie 15 Jahre lang trockene Alkoholikerin. Am 15.7.15 wurde Kelly Sue DeConnick 45 Jahre alt. (Foto: Ed Peterson)

 

 

 

 

I Love Her

Darya Perelay

 

Geboren und aufgewachsen in der Ukraine ist Darya Perelay ausgebildete Musiklehrerin. Als Regisseurin hat sie sechs Kurzfilme, Musikvideos und verschiedene Fernsehsendungen gedreht. Als Co-Regisseurin drehte sie zudem die Spielfilme „Afterglow“ und „The Forsaken“. Bei afilm im spanischen Sitges in der Nähe von Barcelona absolvierte sie einen einjährigen Filmproduktionsworkshop. „I Love Her“ ist ihr Debutspielfilm. Der Film basiert auf ihrem gleichnamigen Kurzfilm, der 2013 weltweit Premiere hatte und einer der allerersten LGBT-Filme der Ukraine war. Und obwohl sie die Finanzierung über Crowdfunding nicht gewährleistet bekam, wurde im Juli 2015 einen Monat lang in Barcelona gedreht. „Die Hauptidee meines Projektes ist es, homosexuelle Liebe in all ihrer Schönheit zu entdecken“, so Darya Perelay über ihren Spielfilm. „Ich habe mich für dieses Thema entschieden, weil ich zeigen wollte, dass Liebe, ob sie zwischen einem Mann und einer Frau passiert, einer Frau und einer Frau oder einem Mann und einem Mann, am Ende immer noch Liebe ist! Ich wollte zeigen, dass jede_r das Recht hat zu lieben und geliebt zu werden unabhängig von ihrer oder seiner Hautfarbe, des Alters, sozialem Status oder sexueller Orientierung.“ In dem Independent-Musical „I Love Her“ erzählt Darya Perelay die Geschichte der armen ukrainischen Migrantin Natalie. Die 25-Jährige ist Musikerin und kommt in die große Stadt, um berühmt zu werden. Tatsächlich bekommt sie ihre Chance in einem Musical. Auf ihrem Weg trifft Natalie auf die reiche gehörlose Fotografiestudentin Anna, die einen Freund hat. „Durch unsere Protagonistin Natalie … informieren wir unser Publikum über die homosexuellenfeindlichen Gesetze in der heutigen Ukraine, die die LGBT Belange beinträchtigen“, so Darya Perelay. Die Postproduktion des Films „I Love Her“ findet von August bis Oktober 2015 statt. (Foto: iloveherfilm.com)

 

 

 

 

Verheiratet

Erin McLeod

 

Die kanadische Nationaltorhüterin Erin McLeod (32) heiratete nach ihrer Teilnahme mit dem kanadischen Team bei der Fußball WM 2015 der Frauen in ihrer Heimat, Freundin und US-Fußballerin Ella Masar (29). Beide spielten gemeinsam bei den Chicago Red Stars und sind seit 2014 zusammen bei den Houston Dash aktiv. Erin McLeod ist als Torhüterin die Nr. 1. Ella Masar trägt die Nr. 30 und spielt als ehemalige Stürmerin jetzt in der Defensive. Die beiden gaben ihre Hochzeit auf Twitter bekannt. Ella Masar hatte sich wenige Wochen zuvor öffentlich in einem Interview geoutet, Erin McLeod im Mai 2015. Gemeinsam machen die beiden seit Jahren die Frauen-im-Fußball-Video-Comedy-Talk-Show „Ella And Erin Show“; damals - es begann eigentlich als „Ella And Carm Show“ bevor Erin McLeod von Carmelina Moscato übernahm - für die Chicago Red Stars und wegen der großen Beliebtheit jetzt auch weiterhin und zwar auf dem YouTube-Kanal ihres neuen Vereins Houston Dash.

 

Erin McLeod wuchs in Alberta auf. Sie war ein Tomboy schreibt sie von sich selbst auf ihrer Website www.erinmcleod.net. Schon von Kindheit an habe sie auf dem Fußballplatz gestanden mit dem Wunsch für das kanadische Nationalteam zu spielen. Mittlerweile hat sie über 100 Länderspiele absolviert, drei Weltmeisterschaften gespielt und war bei zwei Olympischen Spielen. In London 2012 holte sie mit dem kanadischen Team die Bronze-Medaille und schrieb damit kanadische Fußballgeschichte.

 

Erin McLeod ist neben ihrer Fußballkarriere Künstlerin, die als Zeichnerin mit Comics begann und sich heute als Zeichnerin und Malerin zwischen Street Art und klassischer Kunst bewegt.

 

„Als junges Mädchen hatte ich ein Problem mit meinem Körperbild, mit meinem Selbstbewusstsein, damit, wer ich war, mit meiner Sexualität“, so die auch als Vortragsrednerin fungierende Erin McLeod, „und jetzt bin ich endlich stolz darauf wer ich bin und darauf genug Glück zu haben so viele Kanadierinnen zu repräsentieren, meine Familie und all die Leute, die hinter mir gestanden und an mich geglaubt haben - selbst als ich es nicht tat.“

Lesbisch sein als ukrainische Migrantin: Die ukrainische Regisseurin Darya Perelay beendet gerade ihren Debutspielfilm „I Love Her“. Die Geschichte der ukrainischen Musikerin Natalie, die in der großen Stadt Barcelona ihr Glück versucht und die Liebe zu Anna findet.

 

Featured auf weirds YouTube Kanal s. Playlist „8/2015 Artefakt …“

Out married: Die kanadische Nationaltorhüterin Erin McLeod hat im Juli 2015 US-Fußballerin und Teamkollegin bei den Houston Dash Ella Masar geheiratet.

 

Featured auf weirds YouTube Kanal s. Playlist „8/2015 Artefakt …“

Bitch Planet: US-Comic-Autorin Kelly Sue DeConnick veröffentlicht im August 2015 den fünften Band ihrer feministischen Sci-Fi-Roman-Reihe „Bitch Planet“. U. a. mit zwei geouteten Charakteren.

 

Featured auf weirds YouTube Kanal s. Playlist „8/2015 Artefakt …“

Ausgabe Nr. 94

August 2015

Archiv

gayPARSHIP.com - Finde die Liebe Deines Lebens

Anzeige

weird

RSS News Feed

weird

YouTube-Kanal

weird

auf Facebook

Ihr befindet euch im Archivbereich:

 

Ausgabe Nr. 94

August 2015

© 2007-2017 weird

Über weird | Archiv