Mosaik     Notizen aus der Damenwelt

 

 

 

 

 

Unlabeled

Elly Jackson mit neuem La Roux-Album

 

Am 4.7.14 erscheint La Roux‘ offizielles zweites Album „Trouble In Paradise“. War das fulminante Debut „The Real Thing“ (Universal, 6/2009) mit den Erfolgssingles „Bulletproof“ und „In For The Kill“ noch mit ihrem musikalischen, im Hintergrund arbeitenden Partner Ben entstanden, so trennte sich Sängerin Elly Jackson 2011 von ihm und führt das musikalische Electropop-Projekt La Roux nun alleine fort. Am 8. März 1988 geboren, war die englische Musikerin zu Beginn ihrer Karriere 21 Jahre alt. Mit ihrem (schnellen Ruhm), so sagt sie jetzt, hatte sie jedoch immer Probleme. „Ich komme nicht dahinter, was Ruhm ist. Ich verstehe, nicht, was von dir erwartet wird“, so Elly Jackson in einem aktuellen Interview im Mai 2014 in der Zeitung The Observer. Nach ihrem Debuterfolg habe sie als massiver Kontrollfreak das Gefühl gehabt, die Kontrolle zu verlieren, bekam Panikattacken. Sie habe eine Pause gebraucht. Außerdem wollte sie ihr neues zweites Album und was damit im Anschluss zusammenhängt perfekt vorbereiten, so Elly Jackson. Fünf Jahre seien da wie im Flug vergangen.

 

Melodischer Synthiepop, das ist auch heute ihr musikalisches Sprachrohr. Jedoch klingen die ersten Vorboten des Albums wie die neue Single „Uptight Downtown“ weniger kalt, steril und mechanisch, fragil, wie Elly Jackson selbst. Erstmals thematisierte Elly Jacksons öffentlich auch ihre sexuelle Orientierung und geschlechtliche Identität wie z. B. in ihrem neuen Song „Cruel Sexuality“. Im Interview sagte sie indirekt auch, dass sie Angst habe, davor, welche Konsequenzen ein öffentliches Coming-out in ihr Leben bringe. Z. B. dass Leute zu ihrem Haus kämen, um ihre Freundin zu fotografieren, wenn sie sage, dass sie lesbisch sei. Wenn sie sage, sie sei hetero, käme hingegen niemand und wolle ihren Freund fotografieren. „Ich fühle nicht das eine oder das andere, ich fühle mich nicht als Mann, ich fühle mich nicht als Frau - daher kommt die Androgynität“, wiederholt Elly Jackson, was sie 2010 schon einmal sagte. „Ich fühle mich sicherlich mehr weiblich als männlich“, so Elly Jackson weiter „Wenn die Leute mich als lesbisches Vorbild herzeigen wollen, dann bin ich natürlich stolz, aber ich fühle nicht die Notwendigkeit zu sagen, dass ich lesbisch bin, um das zu sein.“ Sie werde sich nicht unter das Label von lesbisch, bi, hetero etc. stellen. „Ich sage nicht, dass ich bisexuell bin, ich bin einfach sexuell!“

 

weird-Interview mit Elly Jackson | La Roux s. Archiv Ausgabe Nr. 21 Juli 2009

 

 

 

 

Neues Album

Mary Gauthier in Trouble

 

Die lesbische US-Country-Singer/Songwriterin und Gitarristin aus Nashville veröffentlicht am 10.6.14 ihr achtes Album „Trouble & Love“ (s. auch diese aktuelle Ausgabe Nr. 80 Juni 2014 „Artefakt“). Mit Mitte 30 schrieb die am 11.3.1962 geborene ehemalige Gastronomin ihren allerersten Song. Auf Kommando schreiben, könne sie nicht, so Mary Gauthier zu ihren neuen Songs. Sie ereile ein Ruf. Wo der herkomme, wisse sie nicht. „Aber ich weiß es, wenn ich ihn höre.“ Ihr letztes „The Foundling“ erschien 2010. Es handelt u. a. von ihrer Kindheit. Ihre Mutter ließ sie als Baby zurück, sie wurde adoptiert, lief mit 15 von ihren Adoptiveltern weg und fand Zuflucht in der Drogenszene und bei Drag Queens ein neues Zuhause, so ihre Biographie. Später führte sie ein eigenes Restaurant und war selbst heroinabhängig. Zwei weitere erfolgreiche Restaurants und ein erfolgreicher Entzug folgten. 1997 begann sie ihre musikalische Karriere. Ihr zweites Album von 1999 hieß dann auch „Drag Queens In Limousines“ und erschien in Deutschland 2001.

 

Ihre Musik ist wundervoll, anrührend, immer sehr persönlich und tief, ebenso sind es ihre poetischen, zumeist autobiographischen Texte. „Das Album spiegelt eine ganz menschliche Erfahrung wider. Liebe, Verlust und ein gewandeltes Leben“, so Mary Gauthier zu ihrem neuesten Album, das am 10.6.14 in den USA veröffentlicht wird und in Deutschland zunächst „nur“ u. a. als Import erhältlich ist. „Es ist keine zufällige Zusammenstellung von Liedern, es ist eine Geschichte“, sagt Mary Gauthier. „Es handelt von Vertrauen und Schicksal und das Glauben daran, dass es einen Plan und etwas Fließendes, was in Bewegung ist, gibt.“ Eingespielt hat Mary Gauthier ihr neues Album „Trouble & Love“ mit einer Reihe Musiker_innen darunter Schlagzeugerin Lynn Williams, Sängerin Beth Nielson Chapman oder The McCrary Sisters mit Vintage-Mikrofon und direkt live auf Tape.

 

 

 

 

Neuer Job

Miriam Meckel wird Chefredakteurin der Wirtschaftswoche

 

Prof. Dr. Miriam Meckel ist offen lesbische Publizistin, Professorin für Corporate Communication und Direktorin am Institut für Medien- und Kommunikationsmanagement der Universität St. Gallen und Beraterin für strategische Kommunikation. Im Mai 2014 wurde bekannt, dass sie die neue Chefredakteurin der Zeitung Wirtschaftswoche wird. Miriam Meckel löst am 1. Oktober 2014 den ehemaligen, langjährigen Chefredakteur der Wirtschaftswoche ab und ist damit eine der wenigen weiblichen Chefredakteurinnen deutscher Zeitungen - der Anteil lag 2013 bei 2 Prozent. Sie kehre damit zu ihren journalistischen Wurzeln zurück, sagte die 46-Jährige zu ihrem neuen Job. „Ich freue mich sehr auf die neue Aufgabe“, so Miriam Meckel, die u. a. Publizistik und Kommunikationswissenschaften studierte und nach ihrem Studium zehn Jahre als Journalistin für verschiedene große Fernsehsender tätig war. Sie veröffentlichte bis heute zahlreiche Bücher, wissenschaftliche Zeitschriftenbeiträge und journalistische Artikel für renommierte Zeitungen und Magazine und hält Vorträge zu den Themenfeldern Kommunikationsmanagement, Unternehmenskommunikation, Journalismus, Internet und Medienwandel, Internationale Kommunikation, Medienökonomie.

 

1999 wurde Miriam Meckel als jüngste Professorin Deutschlands an die Universität Münster berufen. Es folgte ein unnachahmlicher Karriereaufstieg mit Stationen in der ganzen Welt. Miriam Meckel ist seit vielen Jahren mit der ARD-Moderatorin Anne Will zusammen. 2007 hatten sie ihr vielbeachtetes öffentliches Coming-out als Paar. 2010 sprach sie als eine der ersten prominenten Frauen öffentlich über ihr Burnout, das sie auch in ihrem autobiographischen Buch „Brief an mein Leben. Erfahrungen mit einem Burnout“ (Rowohl 2010) beschreibt. Am 18. Juli 2014 wird Miriam Meckel 47 Jahre alt.

 

 

 

 

Monophobia

Freja Kirk mit ihrem Debut

 

Im März 2014 erschien ihr offizielles Solodebutalbum „Monophobia“ (Mermaid Records/Sony) mit den beiden Singles „Forever“ und „Go“. Die offen lesbische Musikerin aus Kopenhagen wird schon jetzt als neuer dänischer Superstar gefeiert mit ausverkauften Konzerten in ihrer Heimatstadt. 2012 war Freja Kirk durch die erste dänische Casting-Show-Ausgabe von The Voice bekannt geworden. Ihre Coachin in der Show war keine Geringere als Sharin Foo von dem dänischen Indie-Duo The Raveonettes. Freja Kirks Musik ist feiner Soulpop mit elektronischen Einflüssen und mit u. a. offen lesbischen Texten um Liebe, Verletzlichkeit, Melancholie.

 

Erst am 30.5.14 veröffentlichte Freja Kirk auf ihrem Instagram-Account ein Foto von sich und ihrer Freundin Sus-Noreen Wilkins mit den Hashtags #love und #mygirl. Das Album entstand mit dem dänischen Produzenten-Duo Granity und Grandjean und ist in Deutschland als Download bei iTunes erhältlich. Ab September 2014 geht die 27-Jährige mit ihrer Band und gemeinsam mit Julias Moon auf Tour. Zunächst in Dänemark. Vielleicht haben wir ja das Glück und sie wird uns bald auch hier in Deutschland live mit ihrer Musik bereichern.

Seite 2

weird

Anzeigen

  zurückblättern                                                               vorblättern 

gayPARSHIP.com - Finde die Liebe Deines Lebens
Share |
Singlebörse neu.de - Hier fängt es an...

Unlabeled: Elly Jackson aka La Roux veröffentlicht Anfang Juli 2014 ihr offizielles zweites Album. Im Mai 2014 sprach sie in einem Interview erstmals öffentlich über ihre sexuelle Orientierung und Identität.

 

Featured auf weirds YouTube Kanal s. Playlist „6/2014 Artefakt …“

Zu neuen Ufern: Die offen lesbische Professorin, Publizistin, Journalistin und Wissenschaftlerin Miriam Meckel tritt am 1.10.14 ihre neue Stelle als Chefredakteurin der Zeitung Wirtschaftswoche an.

 

Offen lesbisch: Die dänische Musikerin Freja Kirk veröffentlichte im Frühjahr 2014 ihr souliges Debutalbum u. a. mit offen lesbischen Texten.

 

Featured auf weirds YouTube Kanal s. Playlist „6/2014 Artefakt …“

Out: Am 10.6.14 erscheint das neue, achte und einmal mehr sehr persönliche Album „Trouble & Love“ der lesbischen US-Singer/Songwriterin Mary Gauthier.

 

Featured auf weirds YouTube Kanal s. Playlist „6/2014 Artefakt …“

Ausgabe Nr. 80

Juni 2014

gayPARSHIP.com - Finde die Liebe Deines Lebens

Anzeige

weird

RSS News Feed

weird

YouTube-Kanal

weird

auf Facebook

Share |

Ihr befindet euch im Archivbereich:

 

Ausgabe Nr. 80

Juni 2014

Archiv

© 2007-2017 weird

Über weird | Archiv