Seite 2

weird

© 2007-2018 weird

Mosaik Notizen aus der Promi_welt

 

 

 

 

 

 

 

Über weird | Archiv

TV-Revolution: Nafessa Williams (28) spielt die erste Schwarze lesbische Superheldin Thunder in der neuen US-Serie „Black Lightning“, die nach dem gleichnamigen DC-Comic von 1977 entstand.

 

Featured auf weirds YouTube Kanal s. Playlist „2/2018 Artefakt …“

Schwarze lesbische Superheldin

Nafessa Williams aka Thunder

 

Am 16.1.18 war der Start der US-CW-Serie „Black Lightning“. Eine der Protagonist_innen ist die Schwarze lesbische Lehrerin Anissa Pierce aka Superheldin Thunder, gespielt von Nafessa Williams (28). Eine TV-Revolution, denn damit ist sie die erste Schwarze lesbische Superheldin der Fernsehgeschichte. Thunder und Lightning sind die beiden Töchter des Schwarzen Superhelden Black Lightning. Superheld Black Lightning war im April 1977 der erste afroamerikanische Superheld des DC Comic-Universums. In der zweiten Folge der nun erschienenen Fernsehserie zum Kultcomic wird Thunders lesbische sexuelle Orientierung eröffnet. Gezeigt wird wie sie mit ihrer Partnerin im Bett liegt. Thunder-Darstellerin Nafessa Williams erzählt in einem Interview zum Serienstart, dass Thunder als Teenagerin ihr Coming-out hatte und seither mutig und direkt die ist, die sie ist. „Die erste Schwarze Superheldin, die lesbisch ist … was?“, so Nafessa Williams in einem Interview zum Serienstart. „Der Community eine Stimme geben zu können ist wichtig und sie braucht die Repräsentation genauso wie Schwarze. Wir brauchen eine Schwarze Superheldin, die lesbisch ist und wie wir aussieht.“ Neben Anissa/Thunder gibt es mit ihrer bisexuellen besten Freundin Grace Choi einen weiteren queeren Charakter in der Serie. In Deutschland ist „Black Lightning“ auf Netflix zu sehen.

 

Schauspielerin Nafessa Williams aus Philadelphia wurde 2011 durch ihre Rolle in dem Film „Streets“ bekannt. Zuletzt spielte sie u. a. in der 2017-Auflage der Serie „Twin Peaks“. (Foto: The CW Television Network)

 

Neue Musik

Hayley Kiyoko

 

Die 26-jährige lesbische US-Schauspielerin und Musikerin hat für Ende März 2018 ihr lang erwartetes Debutalbum angekündigt. Und nicht nur ihre große LGBTIQ-Fangemeide steht Kopf. Nach „Citrine“, ihrer vielbeachteten 5-Track-EP von 2016, folgt jetzt ihr erstes Full-Length-Album „Expectations“ (Atlantic/Warner). Bereits am 11.1.18 erschien daraus die erste Single „Curious“. Und einmal mehr geht es in Hayley Kiyokos Song wie auch im Video zur Single um Hayleys Liebe zu Frauen und wird damit musikalisch wie inhaltlich allen Erwartungen ihrer Fans gerecht. „Ich freue mich so sehr, mein Debutalbum mit ‚Curious‘ auf den Weg zu bringen", so Hayley Kiyoko zu ihrer Plattenfirma Warner. „Der Song handelt von Selbstachtung und darum zu wissen, wann der Zeitpunkt zum Gehen gekommen ist, wenn jemand, an dem dir etwas liegt, Spielchen spielt.“ Als Schauspielerin ist Hayley Kiyoko, deren Mutter Japanerin ist, u. a. in den Serien „Vampire Diaries“, „The Fosters“ sowie „CSI: Cyber“ zu sehen. (Foto: Warner)

 

Queer: Explizit ist die Musik und sind die Videos von US-Musikerin und Schauspielerin Hayley Kiyoko. Am 11.1.18 erschien die erste Single „Curious“ ihres für Ende März 2018 angekündigten Debutalbums „Expectations“.

 

Featured auf weirds YouTube Kanal s. Playlist „2/2018 Artefakt …“

Ausgabe Nr. 124

Februar 2018

Anzeige