Mitte         Gesellschaft und Kultur

 

 

 

 

 

Neugründung

Bundesverband Queere Bildung e.V.

 

Bei ihrem jährlichen Vernetzungstreffen in der Akademie Waldschlösschen im Mai 2014 gründeten 23 bundesweite Bildungs- und Aufklärungsprojekte den Bundesverband Queere Bildung e.V. Dies teilte der Verband in einer Pressemitteilung Mitte August 2014 mit. Queere Bildung ist damit der „erste bundesweite Verband von Vereinen und Initiativen, die im Bereich der Jugend- und Erwachsenenbildung zu sexueller und geschlechtlicher Vielfalt tätig sind“, so die Gründer_innen. Bielefeld war beim Gründungstreffen u. a. mit Nora Ellerbrock (Foto 2. v. li. hinten, von SchLAu Bielefeld s. auch Archiv Ausgabe Nr. 58 August 2012 „Mitte“) vertreten.

 

Der Bundesverband Queere Bildung will „Bildung und Aufklärung zu lesbischen, schwulen, bisexuellen, trans* und inter* (LSBTI*) Lebensweisen stärken und somit Vorurteilen sowie Diskriminierung aufgrund der sexuellen Orientierung und geschlechtlichen Identität entgegenwirken.“ Ziel ist die Aufklärung von Jugendlichen sowie die Sensibilisierung im Bereich Erwachsenenbildung für eine „wertschätzende und diversitätsbewusste Haltung“.

 

Einmischung in öffentliche Diskussionen und Politik, Vernetzung und bundesweite Antidiskriminierungsprojekte sind Teil des Programms. Regionen, in denen es noch keine Projekte gibt, sollen beim Aufbau derer unterstützt werden. Der Bundesverband Queere Bildung hat dazu eigene Qualitätsstandards für LGBTI*-Aufklärungs- und Bildungsarbeit entwickelt, um so die eine weitere Professionalisierung zu ermöglichen und unterstützen. Der Hauptsitz des Vereins ist in Köln.

 

Online: www.queere-bildung.de

 

 

 

Bielefelder Frauenbiografien

Collage à Femme: Ausstellung und Vorträge

 

Collage à Femme: Frauen, Orte, Bilder, Bielefeld, Ausstellungseröffnung, Musik: Triogawa, Bürgerwache, Bielefeld, 15 h, 5.9.14. Die Ausstellung ist bis zum 2.10.14 zu sehen und wird von Vorträgen begleitet. Der erste Vortrag von Dr. Irene Below ist über Helene Homilius (1910-2006) und ihren Weg vom „Bauernmädel zur Bildhauerin“. Dazu wird der Film „Helene Homilius - eine fast vergessene Künstlerin“ von Christel Hermann gezeigt (Bürgerwache, Bielefeld, 19 h, 12.9.14). Siegrid Lichtenberger referiert im zweiten Vortrag über die Biografie und Poesie der deutsch-jüdischen Schriftstellerin Josefa Metz (1871-1943)(Bürgerwache, Bielefeld, 19 h, 19.9.14). Im letzten Vortrag widmet sich Barbara Finke-Dettmer (Bürgerwache, Bielefeld, 19 h, 28.9.14) der lesbischen Bielefelder Künstlerin und Pädagogin Hilde Ferber (1901-1967). In den 1920ern kam die freischaffende Künstlerin als Lehrerin an die Auguste-Viktoria-Schule. Ihre Motive fand sie in der Bibel. Bekannt wurde sie vor allem für ihre Glasbilder. 1954 kehrte sie von Treysa, wo sie knapp 20 Jahre als Lehrerin gearbeitet hatte, zurück nach Bielefeld. Sie unterrichtet bis nur wenige Jahre vor ihrem Tod 1967 in Rotenburg/Fulda am Bielefelder Ceciliengymnasium. Hier sind bis heute Arbeiten von ihr zu sehen. In Hilde Ferbers Biografie finden sich nachweislich Hinweise auf ihre Partnerschaft zu Frauen, auch, wenn dies nicht wissenschaftlich manifestiert ist. Nachzulesen ist dies in dem sehr lesenswerten Buch von Bärbel Sunderbrink (Hg.) „Frauen in der Bielefelder Geschichte“ (Verlag für Regionalgeschichte, Bielefeld 2010).

 

Online: www.collageafemme.de (ab 5.9.14)

 

 

 

Collage à Femme - Frauen Orte Bilder

 

_Collage à Femme: Frauen, Orte, Bilder, Bielefelder Frauenbiografien, Ausstellungseröffnung, Musik: Triogawa, Bürgerwache, Bielefeld, 15 h, 5.9.-2.10.14

 

_„Wilhelmine Lohmann: Eine Pionierin. Von der Dampfentsaftung zum Cocktail“, Vernissage, im Rahmen von „Collage à femme“, Guttemplerhaus (Große-Kurfürsten-Str. 51), Bielefeld, 11 h, 7.9.

 

_Helene Homilius (1910-2006), Bielefelder Frauenbiografien im Rahmen der Ausstellung „Collage à Femme“, Vortrag + Film, Bürgerwache, Bielefeld, 19 h, 12.9.14

 

_Josefa Metz (1871-1943), Bielefelder Frauenbiografien im Rahmen der Ausstellung „Collage à Femme“, Vortrag von Siegrid Lichtenberger, Bürgerwache, Bielefeld, 19 h, 19.9.14

 

_Hilde Ferber (1901-1967), Bielefelder Frauenbiografien im Rahmen der Ausstellung „Collage à Femme“, Vortrag von Barbara Finke-Dettmar über die lesbische Bielefelder Glaskünstlerin und Pädagogin, Bürgerwache, Bielefeld, 19 h, 28.9.14

 

_Finissage, Musik: Kozma Orkestar, Bürgerwache, Bielefeld, 19 h, 2.10.14

 

 

 

 

LGBTO - let gender be the opportunity

Kathrin Ahäuser

 

Die Fotografin Kathrin Ahäuser zeigt vom 3.9. bis 21.11.14 ihre Ausstellung „LGBTO - let gender be the opportunity“. Den Titel „Let Gender Be The Opportunity“ bildete die Künstlerin aus der international als Abkürzung gebräuchlichen Buchstabenkombination LGBT für lesbisch, schwul (gay), bisexuell und trans*, ergänzt durch das O für objektsexuell. Die Fotografien behandeln die Frage, ob ein Mensch sich, abseits von allen Genderfragen, in einen Gegenstand genauso verlieben kann wie in einen Menschen? Und sogar eine Partnerschaft mit ihm führen? Objektsexuell ist dafür der bislang gebräuchliche Begriff. Weltweit gibt es etwa 200 Menschen, die sich bis heute im Internet als objektsexuell outeten. Kathrin Ahäuser versucht „eine spezifische Form von Liebe mit ihren Bildern kommunizieren“, sagt sie selbst zu ihrem Fotoprojekt und gibt in ihrer Ausstellung Einblick in drei „mensch-dingliche“ Beziehungen und ein sich wandelndes Selbstverständnis von Liebe.

 

Ausstellungseröffnung ist am 3.9.14 um 18 Uhr in der Kommunalen Galerie (Kavalleriestr. 17, 2. Etage). Die Ausstellung ist dann montags bis freitags von 9 bis 17 Uhr zu besuchen. Gemeinsam mit dem Bielefelder Grafiker Fabian Bremser, der früher einige Jahre u. a. auch für den CSD Bielefeld Website, Flyer und Plakate konzipierte, entstand ein Buch zur Ausstellung, das in kleiner Auflage produziert wurde und das gegen eine Spende käuflich erworben werden kann.

 

Kathrin Ahäuser (Jahrgang 1986) kommt aus dem hessischen Weilburg. 2013 machte sie den Bachelor Of Arts in Fotografie und Medien an der FH-Bielefeld und belegt seit 2014 den den Master-Studiengang Photographic Studies in Dortmund und Fotodesign und Medien in Bielefeld. Die Ausstellung wird vom Kulturamt Bielefeld gefördert.

 

Online: www.salon.io/kathrin-ahaeuser

 

 

 

 

 

 

Weitere Notizen

 

 

Vom 19. bis 21.9.14 findet in Düsseldorf unter dem Motto D‘Chöre kommen! das diesjährige Lesben Frauen Chöre Treffen statt. Mit einem Galakonzert nur für Frauen am 20.9.14 um 20 Uhr im Savoy Theater. Es ist das 19. Treffen, zu dem auch 2014 wieder der organisierende Düsseldorfer Lesbenchor Melodykes einlädt. Im Anschluss an die Gala gibt es am 20.9.14 im Zakk die offizielle After-Show-Ü30-Party unter dem Motto „Julia tanzt“.

 

Online: www.lesbenfrauenchoeretreffen.de

 

 

 

Der 3. Catwalk der Bielefelder Ateliers findet am 6.9.14 in der Stadthalle Bielefeld statt. Um 18 und 20.30 Uhr präsentieren vor allem Bielefelder Modermacherinnen ihre Mode. Eine sehr weibliche Veranstaltung also. Die beiden ersten Modenschauen waren so erfolgreich und vollstens ausgebucht, dass die Veranstaltung diesmal zwei Termine bietet. Auf dem Catwalk präsentieren sich in diesem Jahr die Bielefelder Ateliers und Modelabels: Achapeau, AVANTGARDE Berlin GmbH, INKAS label, Maria Grefe, Puddingtown, Rieth Couture, Schubert Couture, tragbar, Verena Unger sowie die Gewinner_in des Bielefelder Modepreises der FH Bielefeld. Im Foyer gibt es zudem einen Modemarkt mit rund 30 Ständen.

 

Online: www.facebook.com/catwalk.bielefeld

 

 

 

Im letzten Jahr noch in Bielefeld, findet die 11. Gaycom 2014 in diesem Jahr am 20.9.14 in Köln statt (Rathaus, 12-17 Uhr). Kommunalpolitische Vertreter_innen aus Nordrhein-Westfalen und der Landesregierung treffen sich gemeinsam mit LGBT-Vertreterinnen von Organisationen aus der Stadt und NRW alljährlich, „um sich zur Politik für Lesben und Schwule in NRW auszutauschen“, so die Organisator_innen. Zentrales Thema 2014 ist mit „Meine Kommune 2020“ ein Blick auf die Zukunft. Anmeldungen bis zum 10.9.14: anmeldung @ gaycom-nrw.de

 

Online: www.gaycom-nrw.de

 

 

 

Aus für die L-Filmnacht in Bielefeld: Wie die Organisatorinnen der L-Filmnacht in Bielefeld Ende August 2014 mitteilten, wird die L-Filmnacht in Bielefeld ab September 2014 bis auf Weiteres eingestellt. 2007 zunächst im Cinemaxx auf Initiative von Filmverleih Salzgeber, der L-Mag und dem Cinemaxx gestartet, fand die bundesweite lesbische Filmacht in Bielefeld nach einer Pause zuletzt selbstorganisiert jeden 3. Dienstag im Monat im Filmhaus statt. „Der Verlag Salzgeber stellt die L-Filmnacht auf Digitaltechnik um. Dabei werden die Filme nicht mehr verschickt, sondern gestreamt. Leider verfügt das Filmhaus über diese Technik nicht“, so Friederike Vogt vom Frauenkulturzentrum als eine der Organisatorinnen. „Da wir aber weiterhin unabhängiges Kino für Frauen anbieten möchten, werden wir ab September (2014) das Kino wieder als FraZe-Kino im Frauenkulturzentrum anbieten.“ Und das weiterhin jeden 3. Dienstag im Monat um 20 Uhr. Erster Film im Fraze-Kino ist die dokumentarische Spielfilmkomödie „Männer zeigen Filme und Frauen ihre Brüste“ (missingFILMs) von der lesbischen Regisseurin Isabell Šuba, der am 14.8.14 Kinopremiere hatte (s. auch Archiv Ausgabe Nr. 82 August 2014 „Artefakt“).

 

Zum Film „Männer zeigen Filme und Frauen ihre Brüste“: 2012 bekam die lesbische Regisseurin Isabell Šuba eine Einladung zum Filmfest nach Cannes, wo einer ihrer Kurzfilme gezeigt werden soll. Isabell Šuba machte daraus ein Filmprojekt. Ihre Rolle vor Ort in Cannes übernahm Schauspielerin Anne Haug, sie selbst akkreditierte sich als Filmstudentin unter dem Namen Anne Woelky. In fünf Drehtagen ohne Gagen und crowdfundingfinanziert entstand ein Independent-Spielfilm im Stil einer Real-Life-Dokumentation. Isabell* reist mit Geschäftspartner David nach Cannes und hofft u. a. auf neue Geldgeber_innen. Doch von Anfang an läuft alles eher semi-gut. Es werden Interviews verschlafen und Eintrittskarten vergessen. Und auf die Journalistinnenfrage, warum sie sich überwiegend mit Frauen im Film befasse, verrät David, dass Isabell „vom anderen Ufer“ sei. Dann taucht auch noch Isabells Ex-Freundin auf. Das Chaos ist perfekt. Eigentlich aber geht es um die Chancenungleichheit im Filmgeschäft und um weibliche Vorbilder. In Cannes sind Jahr für Jahr fast ausschließlich Männer nominiert. Und obwohl es genauso viele Filmstudentinnen wie -studenten gibt, kommen am Ende die Filme der Männer in die Kinos. Mit Eva Bay, Anne Haug und Matthias Weidenhöfer.

 

Online: www.fraze.de

www.maenner-zeigen-filme-

und-frauen-ihre-brueste.de

 

 

 

Bielefeld bekommt ab September 2014 ein neues Angebot für junge Lesben und bisexuelle Mädchen. JuLe Bi ist ein Treffpunkt für lesbische und bisexuelle Mädchen von 14 bis 26 Jahren. Bei den Treffen wird es eine sozialpädagogischer Betreuung durch Mitarbeiterinnen des Mädchentreffs Bielefeld geben. Die Mädchen/jungen Frauen unter 20 treffen sich ab dem 2.9.14 immer dienstags von 17 bis 20 Uhr im Frauenkulturzentrum Bielefeld. Die jungen Frauen über 20 ab dem 4.9.14 jeden Donnerstag um 19 Uhr ebenfalls im FraZe.

 

Am 27.9.14 gibt es eine JuLe Bi Auftaktparty im Fraze. Ab 18 Uhr mit Livemusik von Ella O‘Brien-Coker.

 

Online: www.fraze.de

www.maedchentreff-bielefeld.de

 

 

 

Neu im Frauenkulturzentrum Bielefeld: der Generationentreff. Jeden 3. Mittwoch ab 19.30 Uhr soll es wechselnde Programmpunkte geben. Am ersten Termin, den 17.9.14, steht der Film „anders leben - Lesben im Alter" von Isabel Rodde, in dem drei alte Lesben portraitiert werden, auf dem Programm.

 

Online: www.fraze.de

 

 

 

Ella, International Lesbian Festival, mit Heather Peace, Stellar Addiction u. a., Palma de Mallorca, Mallorca, Spanien, 4.-8.9.14

 

Online: www.ellafestival.com

 

 

 

14. International Eressos Women‘s Festival präsentiert von Sappho Women, Skala Eressos, Lesbos, 6.-20.9.14 Mehr zu Skala Eressos s. Archiv Ausgabe Nr. 82 August 2014 „Lesbisch sein in …“

 

Online: www.womensfestival.eu

Seite 4

weird

  zurückblättern                                                               vorblättern 

Neugründung: 23 bundesweite LGBTI*-Bildungs- und Aufklärungsprojekte gründeten vor wenigen Wochen den Bundesverband Queere Bildung e.V. Aus Bielefeld war u. a. Nora Ellerbrock von SchLAu Bielefeld (2. v. li. hinten) dabei.

Ausgabe Nr. 83

September 2014

Bielefelder Frauenbiografien: Vom 5.9. bis 2.10.14 ist die Ausstellung „Collage à Femme - Frauen, Orte, Bilder“ in der Bürgerwache am Siegfriedplatz Bielefeld zu sehen. Ausstellungseröffnung mit Musik von Triogawa ist am 5.9.14 um 15 Uhr. Die Ausstellungszeit bis Oktober wird von Vorträgen zu einzelnen Frauenbiografien begleitet. Am 28.9.14 referiert u. a. Barbara Finke-Dettmer über die Bielefelder Künstlerin und Pädagogin Hilde Ferber (1901-1967), die lesbisch war.

weird

RSS News Feed

weird

YouTube-Kanal

weird

auf Facebook

Ihr befindet euch im Archivbereich:

 

Ausgabe Nr. 83

September 2014

Archiv

© 2007-2018 weird

Über weird | Archiv