Seite 4

Mitte

© 2007-2020 weird

Fotomotiv: weird Schriftzug in rot auf schwarzem Hintergrund (Postkarte, die in pinkfarbenen Erikablüten steckt).weird Facebook Logo mit Linkweird YouTube Logo mit Linkweird Twitter Logo mit Link

A queer perspective on womxn in pop culture

Weitere Notizen im Oktober 2020:

 

 

_Der Oktober ist LGBTIQA History Month

 

 

_International Lesbian Day, 8.10.

 

 

_Internationaler Coming-out-Tag, 11.10.

 

 

_Internationaler Mädchentag, 11.10.

 

 

_Spirit Day, Internationaler Aktionstag gegen Bullying gegen LGBTIQ Kinder und Jugendliche, aus Solidarität wird an diesem Tag Purple getragen, 15.10.20

 

 

_International Pronouns Day, 21.10.

Non-binary, trans*, inter*, genderqueere, queere Personen nutzen oftmals andere Pronomen als sie/ihr oder er/ihm. Im Englischen ist das am häufigsten genutzte Pronomen they. Im Deutschen gibt es eine Vielzahl von Möglichkeiten. Offiziell durchgesetzt hat sich bisher keine, deshalb gilt es Menschen danach zu fragen, welches Pronomen sie im Bezug auf sich verwenden. Häufiger verwendet werden sier, xier, hen sowie das Englische they. Comiczeichnerin und Aktivistin Anna Heger befasst sich seit Jahren sehr ausführlich mit Pronomen und Grammatik, vor allem mit xier (www.annaheger.de/pronomen)

 

 

_Asexual Awareness Week, letzte Oktoberwoche, 25.-31.10.20

Online: www.aceweek.org

 

Mehr zum Thema asexuell und aromantisch Sein: weird-Interview zum Thema Asexualität s. Archiv Ausgabe Nr. 99 Januar 2016

 

 

_Intersex Awareness Day, 26.10.

 

Mehr zum Thema inter* Sein: weird-Interview mit Lucie Veith s. Archiv Ausgabe Nr. 89 März 2015

BI different

Fotoausstellung von Veit Mette | 10.+11.10.20

 

Be weird, be different, be yourself, be independent, be just you. Das ist die erste Zeile des Refrains des späten 1990er Songs „weird“ von der ehemaligen Bielefelder Band Teutrine, die uns zum Namen dieses Magazins „weird“ inspiriert haben. Die neue queere Fotoausstellung des renommierten Bielefelder Fotografen Veit Mette greift im Ausstellungstitel das BI, das hier, so wie das Autokennzeichen, für Bielefeld steht, auf, das deutsch ausgesprochen so klingt wie das englische be. Be different. Sei anders. BI different. Sei anders in Bielefeld. Anders sein in Bielefeld. Anderes Bielefeld. Bielefeld anders. Eine andere Sicht aus Bielefeld. Eine andere Sicht_barkeit von LGBTIQA-Menschen.

 

Die stets mehrfach belichteten Fotos der neuen Ausstellung von Veit Mette am 10. und 11.10.20 (12-19 Uhr) im Forum, Bielefeld zeigen Menschen unterschiedlicher sexueller und geschlechtlicher Identitäten. „Die Portraits halten die flüchtige Begegnung fest, in der eine besondere Intimität und Körperlichkeit vorhanden war, in einer besonderen Zeit“, so die Veranstalter_innen von BIE Queer e.V. / CSD Bielefeld und der Gleichstellungsstelle der Stadt Bielefeld. „Nicht vorhandene Sichtbarkeit von LSBTIQ* Menschen in der Öffentlichkeit ist eine Realität der Coronazeit. Die Ausstellung ist eine Reaktion auf die Zeit: Ausgrenzung ist nach wie vor vorhanden. Gewalt ist durch Medien sichtbarer. Unsichtbarkeit soll in einigen Ländern, wie z.B. Polen erreicht werden. Der Wegfall der Christoper Street Days in den Ländern und Städten führt auch in Deutschland zu einer vermehrten Unsichtbarkeit in der Öffentlichkeit.“ Die Ausstellung soll einen anderen Blick auf unsere Vielfalt liefern. Am 11.10. ist der Internationale Coming-out-Tag.

 

Online: www.veitmette.de

LGBTIQA-Vielfalt und Sichtbarkeit in der Pandemie: Am 10. und 11.10.20 ist die neue Fotoausstellung „BI different“ des renommierten Bielefelder Fotografen Veit Mette im Forum, Bielefeld zu sehen, 12-19 Uhr.

 

Ausgabe Nr. 151

Oktober 2020