Seite 4

weird

© 2007-2019 weird

Mitte      Gesellschaft und Kultur

 

 

 

 

 

 

Über weird | Archiv

Weitere Notizen:

 

 

_Zu einer Diskussionsveranstaltung gegen Homo- und Transfeindlichkeit im Sport lädt Friederike Vogt, LGBTI Gleichstellung der Stadt Bielefeld, am 4.4.19 in die Schüco Arena (Sechzehner), Bielefeld. Ab 18 Uhr werden u. a. der transsexuelle Ex-Stabhochsprungprofi Balian Buschbaum so wie die lesbische Ex-Profifußballerin, Sportwissenschaftlerin, Autorin und Aktivistin Tanja Walther-Ahrens Vorträge halten mit anschließender Diskussion. Begleitend gibt es noch bis zum 12.4.19 im Technischen Rathaus Bielefeld (August-Bebel-Str. 92) die Wanderausstellung „Gegen die Regeln - Lesben und Schwule im Sport“ (2011) zu sehen.

 

 

 

 

Vom 11. bis 14.4.19 findet in Kiew, Ukraine die 2. European And Central Asian Lesbian Conference (EL*C) statt. 350 lesbische Leader_innen aus 40 Ländern treffen sich einen Monat vor der Europa-Wahl (23.-26.5.19), um „die Welt zu verändern“. 2017 fand die erste europäische Lesben-Konferenz in Wien statt. Als gemeinsamer Erfolg konnte 2018 u. a. für den 26.4.der erste Lesbian Visibility Day in the European Parliament initiiert werden.

 

Online: www.europeanlesbianconference.org

 

 

 

 

In Bielefeld gibt es neue Angebote für Menschen, die sich als trans* identifizieren. So bietet das Frauenkulturzentrum Bielefeld jeden 4. Sonntag im Monat den Treffpunkt transidenter Frauen. Nächstes Treffen ist am 28.4.19, 15-17 Uhr. www.fraze.de

 

Jeden 2. Freitag im Monat findet ein Gruppen-/Austauschtreffen von TransMann e.V. Regionalgruppe Bielefeld statt. Treffpunkt ist die AIDS-Hilfe Bielefeld, Bielefeld (Nächstes: 12.4.19, 18 Uhr).

http://transmann.de/gruppen-

stammtische/regionalgruppen/

bielefeld/

 

Außerdem neu ab April 2019 ist der Lesbenstammtisch, der sich ab dem 8.4.19 jeden 2. Montag im Monat um 19 Uhr im Frauenkulturzentrum Bielefeld trifft. www.fraze.de

 

 

 

 

Neben dem neuen queeren Jugendtreff yay wird es bald mit The new begining ein weiteres queeres Angebot in Bielefeld geben. Der „offizielle Jugendtreff für Bielefeld und OWL“ richtet sich an alle LGBTIQA bis 35 Jahre.

 

Online: www.new-beg.in

 

 

 

 

Am 4.4.19 findet um 19.30 Uhr im Stadtarchiv Bielefeld (Neumarkt 1) der 1. Bielefelder Tag der Erinnerung statt. Das Netzwerk BIE Queer e.V. (ehemals Netzwerk lesbischer und schwuler Gruppen in Bielefeld) wird mit einem Infostand zur Verfolgung von Lesben und Schwulen im Nationalsozialismus vertreten sein. Der Erinnerungstag soll an die offizielle „Befreiung“ Bielefelds vom Nationalsozialismus am 4.4.1945 erinnern und auf Basis eines einstimmigen Ratsbeschlusses in Zukunft jährlich gefeiert werden. Alle Interessierten sind eingeladen Bielefelder „Erinnerungskultur“ kennen zu lernen, zu vernetzen und zu teilen. „Die große Varianz in Erforschung, Aufarbeitung, Darstellung und Vermittlung historischer Phänomene und Ereignisse und am Gedenken hierzu ermöglicht Kommunikation und Kooperation“, so die Veranstalter_innen.

Auch queer

Internationales Frauenfilmfestival Dortmund | Köln

Dortmund, 9.-14.4.19

 

Zum 36. Mal findet das Internationale Frauenfilmfestival IFFF Dortmund | Köln statt. Hauptschauplatz ist in diesem Jahr Dortmund, wo vom 9. bis 14.4.19 im Internationalen Spielfilmwettbewerb acht internationale Filme und Regisseur_innen in den Wettbewerb gehen. Diesjähriges Fokusthema: „Bilderfallen - Tarnung, Täuschung, Maskeraden“. Unter den Wettbewerbsfilmen sind u. a. der lesbische Spielfilm „Der Boden unter den Füßen“ (Österreich 2019) von Marie Kreutzer und „The Miseducation Of Cameron Post“ (USA 2017) von Desiree Akhava um eine junge Waise in einem US-amerikanischen Umerziehungslager für Homosexuelle Mitte der 1990er. In der Jury sind in diesem Jahr Sheri Hagen, Terri Ginsberg und Edima Otuokon. Seit 2006 wird außerdem ein Publikumspreis vergeben.

 

Neben dem Spielfilmwettbewerb bietet das Internationale Frauenfilmfestival in Dortmund und Köln auch in diesem Jahr wieder verschiedene Nebenschauplätze und Rahmenveranstaltungen. Weit über 100 Spiel-, Dokumentar- und Kurzfilme sowie Videos aus 38 Ländern sind zu sehen. Neben „The Miseducation Of Cameron Post“ und „Der Boden unter den Füßen“ im Wettbewerb sind außerdem der queere Dokumentarfilm „Dykes, Camera, Action!“ von Caroline Berler, in dem u. a. die am 16.3.19 verstorbene queere US-Kultregisseurin Barbara Hammer noch einmal zu erleben ist, zu sehen. Ebenso wie die vier Animationsfilme „The Man Woman Case“ von Anaïs Caura, „How To Adapt“ von María Chalela-Puccini, „Me-Log“ von Eni Brandner und „Tailor“ von Calí Dos Anjos vom queeren „Tricky Women/Tricky Realities“-Filmfestival, die sich mit trans* Themen befassen. Weitere queere Filme im Programm gibt es mit dem Klassiker „The Watermelon Woman“ von Cheryl Dunye, der aktuellen queeren, feministischen Dokumentation „Yours In Sisterhood“ von Irene Lusztig, „Confessions To The Mirror“ von Sarah Pucill, „RAW“ von Julia Ducournau sowie in der Langen Filmnacht unter dem Motto „Das Tier in mir“. Ein Konzert gibt es auch und zwar von Reggae-Musikerin TriXstar und ihrer Band am 13.4.19 ab 22 Uhr im Domicil Dortmund. DJane Kornelia Binicewicz (Ladies on Records) sorgt bei der Party am 12.4.19 im Domicil Dortmund für Musik (Eintritt frei). (Foto: „The Miseducation Of Cameron Post“, FilmRise)

 

Online: www.frauenfilmfestival.eu

 

Queeres Programm 2019 (pdf)

Festivalprogramm 2019 (pdf)

Filme, Frauen, feministisch, queer: Vom 9. bis 14.4.19 findet das 36. Internationale Frauenfilmfestival IFFF in Dortmund statt. Einer der zwei queeren Beiträge im Spielfilmwettbewerb ist der US-Film „The Miseducation Of Cameron Post“ (Foto) von Desiree Akhava.

 

Featured auf weirds YouTube Kanal s. Playlist „4/2019 Artefakt …“

27. April 2019

Erster CSD Osnabrück

 

In Osnabrück hat sich 2018 das Netzwerk der Vielfalt gegründet. Dazu gehören das Schwulen- und Lesbenreferat der Universität, LIOS (Lesbisch in Osnabrück) - Verein für lesbische, queere und bisexuelle Frauen, LEOS - Lesben Stammtisch, Cosmos - junge queere Community, Gay in May - Kulturtage der Vielfalt, SCHLAU - Bildungs- und Aufklärungsveranstaltungen zu geschlechtlicher Identität und sexueller Orientierung für Schulen und andere Einrichtungen, TransClub und weitere.

 

Erstes Ziel des Netzwerks der Vielfalt Osnabrück war es einen CSD zu organisieren. Und die gemeinsame Arbeit hat sich ausgezahlt. Am 27.4.19 findet der erste CSD Osnabrück statt. Mit einer Demonstration ab 16 Uhr vom Hauptbahnhof zum Marktplatz. Motto: „Osnabrück ist bunt“. Wir möchten eine unkommerzielle Demo veranstalten und dabei mit vielen Menschen eine überdimensionale Regenbogenflagge durch die Fußgängerzone tragen und somit Sichtbarkeit zeigen“, so die Organisator_innen. Am Marktplatz wird es eine Abschlusskundgebung sowie Mitmachaktionen an verschiedenen Ständen geben. Außerdem ist eine abendliche Kneipentour geplant, die im Anschluss in einen Besuch der offiziellen CSD-Party im Rosenhof übergehen soll. Der CSD Osnabrück eröffnet die CSD- und Pride-Saison 2019. (Illustration: CSD Osnabrück)

 

Online: www.facebook.com/csd.osna

 

 

_CSD Osnabrück, Demo Hauptbahnhof - Marktplatz, Osnabrück, Start: 16 Uhr, 27.4.19

Osnabrück ist bunt: Unter dem gleichnamigen Motto findet am 27.4.19 der erste CSD Osnabrück statt. Organisator_in ist das 2018 neu gegründete Netzwerk der Vielfalt Osnabrück.

Ausgabe Nr. 136

April 2019

weird

YouTube-Kanal

weird

auf Facebook

Ihr befindet euch im Archivbereich:

 

Ausgabe Nr. 136

April 2019

weird

auf Twitter

Archiv