Seite 3

weird

  zurückblättern                                     vorblättern 

Anzeigen

gayPARSHIP.com - Finde die Liebe Deines Lebens
Singlebörse neu.de - Hier fängt es an...

© 2007-2017 weird

Lesbisch sein auf …      

 

 

 

 

Weltreise

 

Wandering Wives

 

 

Interview mit Sian und Emily Davies

 

 

 

 

 

 

 

 

weird: Sian, Emily, wann und wie habt ihr euch kennen gelernt?

 

Emily: Wir wurden Freundinnen als wir 2007 zusammen als Outdoor Activity Lehrerinnen arbeiteten. Nachdem die Saison zu Ende ging, haben wir uns nicht oft gesehen, bis wir 2011 wieder zusammentrafen; seither sind wir unzertrennlich!

 

 

weird: Ihr wart in Australien für über ein Jahr, richtig!? Warum seid ihr auf eurer Weltreise so lange dort geblieben?

 

Sian: Wir hatten Arbeitsurlaubsvisa, die uns erlaubten ein Jahr in Australien zu arbeiten und zu reisen. Wir wollten die Visa schon lange nutzen, doch das Leben stellte sich unseren Reiseplänen in den Weg. Wir bemerkten, dass wir zwischen 18 und 30 Jahre alt sein mussten, um das Visum zu bekommen, und so haben wir uns unmittelbar vor meinem 30. Geburtstag zum letztmöglichen Termin dafür beworben. Das Visum ist wirklich eine tolle Möglichkeit, viel von Australien zu sehen, während man Geld verdient. Wir haben es geschafft, jeden Staat des Landes zu bereisen und hatten wirklich eine wunderschöne Zeit dort.

 

 

weird: Eure Reise dauert noch an. Wo seid ihr im Moment und was ist euer nächsten Ziel?

 

Sian: Wir sind zurzeit in Frankreich und verbringen dort Zeit mit unserer Familie. Jetzt, da wir näher an Zuhause sind, hoffen wir, dass wir unsere Reise durch Europa fortsetzen können. Wir werden im Dezember Paris besuchen und vor Weihnachten einige Zeit in Großbritannien verbringen.

 

 

weird: Sian, du warst bereits 2010 allein in Vietnam, Kambodscha und Indien. In Kambodscha hast du in einem Waisenhaus als Freiwillige gearbeitet. Wie war es für dich vier Jahre später erneut in diese Länder zu reisen und wie waren deine Eindrücke damals und heute?

 

Sian: Viele Orte haben sich in kurzer Zeit sehr verändert. Die Insel Phu Quoc in Vietnam ist fast nicht wiederzuerkennen aufgrund des hohen Entwicklungslevels. Natürlich habe auch ich mich verändert, dann an einen Ort zurückzukehren kann Erinnerung zurückbringen, daran wie es einmal war. Ich habe es geliebt, Emily all die Orte zu zeigen, die ich zuvor besucht hatte, und sie mit meinen Geschichten wie es damals aussah zu langweilen.

 

 

weird: Die erste Station eurer gemeinsamen Weltreise war Vietnam. Wie entscheidet ihr, wohin ihr reisen wollt?

 

Sian: Wir wollten eigentlich direkt nach Australien, doch haben uns dann entschieden den Flug mit einer kurzen Zwischenstation zu unterbrechen. Die billigste Möglichkeit das zu tun, war einen Stopp in Vietnam zu machen. Wir entschieden uns, das Beste aus dem vietnamesischen Visum zu machen, und blieben einen Monat. Da uns Südostasien so gut gefiel, reisten wir weiter nach Kambodscha. Wir erreichten Australien kurz bevor unsere Visa abliefen.

 

 

weird: Wie detailliert habt ihr eure Reise und Reiseziele und Aufenthaltsdauer bereits vorab geplant?

 

Sian: Bevor wir losfahren, mögen wir das Internet zur Planung; wenn wir unterwegs sind, Reiseführer in Buchform. Außerdem suchen wir Tourist-Informationen auf, um direkt vor Ort Dinge herauszufinden. Manchmal jedoch kann dich kein noch so guter Plan auf deinen Trip vorbereiten. Die meiste Zeit haben wir uns deshalb einfach treiben lassen.

 

 

weird: Welche Länder/Kontinente stehen auf eurem weiteren Reiseplan?

 

Emily: Ich möchte nach Barcelona schon seit ich in der Schule war und eine Liebe für die Architektur von Gaudí entwickelte. Ich hoffe, das wird unser nächster Ort sein.

 

Sian: Wir möchten gerne viele europäische Städte sehen wie Berlin, Prag und Amsterdam. Wir haben viele Deutsche auf unseren Reisen getroffen und fanden sie sehr freundlich, deshalb würden wir sehr gerne einige Zeit in eurem Land verbringen. Mich fasziniert zudem Südafrika seit mein Vater dort gearbeitet hat als ich noch ein Kind war. Dorthin würde ich gerne eines Tages reisen.

 

 

weird: Habt ihr auf euren Reisen Neues gelernt, über euch selbst, über euch gegenseitig und euer Zusammenleben?

 

Sian: Wir haben gelernt, dass wir zwei zusammen großartig mit einander auskommen! Wir arbeiten gut als Team und können die meisten Probleme mit unser beider Fähigkeiten lösen. Manchmal sind wir auch frustriert voneinander, aber wir haben gelernt, die Dinge zusammen hinzubiegen. Wir sind ein tolles Team! Emily hat übrigens entdeckt, dass sie Ananas liebt, nachdem sie Jahre lang sagte, sie möge sie nicht!

 

 

weird: Ihr habt viele, auch wunderschöne Orte gesehen und viele auf ihre Weise ganz unterschiedliche Abenteuer erlebt. Gibt es trotzdem so etwas wie euren bisherigen Lieblingsspot oder ein Reisehighlight?

 

Emily: Es gibt zu viele! Wir haben neulich unsere Website http://wanderingwives.net aktualisiert, und ich verbrachte viel Zeit damit Fotos zu editieren; ich kann nicht glauben, dass wir all diese Dinge gesehen haben. Uluru war das Australien-Highlight. So viele Leute interessieren sich nicht dafür, weil es so weit von der Küste entfernt ist, aber es ist den Trip wert. In Kambodscha war ich insgesamt dreimal in Siem Reap, weil es mir dort so sehr gefiel. Sapa in Vietnam ist ein weiteres Muss, und ich wünschte, wir hätten mehr Zeit in Hoi An verbracht; das Essen dort ist wundervoll.

 

 

weird: Ihr seid seit 2013 verheiratet. Wie offen lebt ihr euer Lesbisch sein auf eurer Reise?

 

Emily: Früher wohnten wir in Leicester, UK, das sehr multikulturell ist; es war dort nie ein Problem, dass wir offen lesbisch waren. Dann sind wir nach Liverpool gezogen, wo wir vorsichtiger sein mussten. Als wir dann auf Reisen gingen, waren wir es bereits gewohnt, weniger offen zu leben. Fünf Monate in Asien und ein Jahr in Australien haben wir unsere öffentlichen Liebesbekundungen auf ein Minimum beschränkt. In Sydney und Melbourne gab es keine Probleme, aber in kleineren Orten, können die Leute sehr rückschrittlich in ihren Ansichten sein. Wir sind offen lesbisch, wenn es sich sicher und gut anfühlt, es zu sein. Wir schämen uns kein Stück für unsere Sexualität, aber wir wollen keinen Ärger, besonders ich nicht, weil ich Konfrontationen generell nicht mag.

 

 

weird: Wie häufig habt ihr auf eurer Reise LGBT-Spots wie Bars, Clubs, B&Bs, Events etc. aufgesucht oder LGBT Menschen, Reisende oder Aktivist_innen, getroffen?

 

Emily: Wir hatten eine unglaubliche schöne Zeit auf dem Mardi Gras in Sydney, der ganz weit oben auf unserer To-Do-Liste stand. Die Atmosphäre war elektrisierend, die Parade hat so viel Spaß gemacht. Es war bittersüß, weil wir unsere Hochzeit gefeiert haben, während Australien LGBT immer noch für die Öffnung der Ehe kämpfen. Wir trafen ein lesbisches australisches Paar, eine von den beiden Frauen war schwanger und sie klatschten am lautesten Beifall als die Protestgruppe für die Eheöffnung vorbeizog. Es hat uns traurig gemacht, dass sie genauso wie wir eine Familie sind, aber nicht die gleiche rechtliche Anerkennung bekommen. Außerdem hat uns eine Freundin in eine schwul-lesbische Bar in Hobart geschleppt. Dort waren 3 andere Lesben und eine Handvoll schwuler Männer, und wir waren niemals dankbarer dafür, dass wir uns beide haben!

 

 

weird: Ist eure Reise mit Europa zu Ende, und wie fühlt ihr euch bei dem Gedanken nach Hause nach England zu kommen?

 

Emily: Unser erster Trip ist vorbei und wir stehen jetzt an einer Kreuzung. Wir sind zurzeit mit Familie in Frankreich und versuchen etwas von Europa zu sehen. Zur gleichen Zeit kaufen wir gerade ein Haus in Großbritannien. Nach 18 Monaten nonstop auf Reisen sind wir jetzt dazu bereit wieder ein Zuhause zu haben. Wir lieben es auf Entdeckungsreise zu gehen und wir werden immer weiter reisen, deshalb denke ich, unsere Reise wird so gesehen niemals wirklich enden.

 

 

 

 

 

 

 

Interview: Christine Stonat (11/2015)

Fotos: Sian + Emily Davies, wanderingwives.net

Die beiden Engländerinnen Sian und Emily Davies lernten sich 2007 kennen und sind seit 2013 verheiratet. Statt eines Kredits für ein Haus, um in ihrem letzten Wohnort Liverpool sesshaft zu werden, kauften sie sich nach ihrer Hochzeit, Sians Mutter war zuvor an Krebs gestorben, zwei One-Way-Tickets und begannen 2014 in Südostasien eine knapp zweijährige Weltreise. Gut ein Jahr davon reisten sie quer durch Australien. Ihre Eindrücke und Erlebnisse hielten sie auf ihrem Blog unter dem Titel „Wandering Wives“ http://wanderingwives.net fest. Nicht irgendein Blog, ihr Blog wurde der erste lesbische Comedy-Reiseblog, denn was immer die beiden von ihren Reisen schrieben, die Leser_innen mussten immer über sie lachen. Im aktuellen weird-Interview erzählen Sian und Emily von den einzelnen Stationen und Eindrücken ihrer Reisen, von Australien, Vietnam, Kambodscha und wo sie sich derzeit aufhalten, was danach kommt, vom lesbisch sein auf Weltreise und was das alles mit ihnen als Paar gemacht hat.

 

 

Online:

 

Blog http://wanderingwives.net

 

Pinterest www.pinterest.com/wanderingwives/

 

Instagram https://instagram.com/wanderingwives/

 

Twitter https://twitter.com/Wanderingwives

 

Facebook https://www.facebook.com/Wandering-

Wives-727981450553279/

 

Ausgabe Nr. 98

Dezember 2015

Name: Emily Davies

Alter: 29

Beruf: Bloggerin

Wohnort: UK

Mein aktueller Aufenthaltsort: Frankreich

 

Name: Sian Davies

Alter: 33

Beruf: Freiberufliche Autorin

Wohnort: UK

Mein aktueller Aufenthaltsort: Frankreich

gayPARSHIP.com - Finde die Liebe Deines Lebens

Anzeige

weird

RSS News Feed

weird

YouTube-Kanal

weird

auf Facebook

Archiv

Ihr befindet euch im Archivbereich:

 

Ausgabe Nr. 98

Dezember 2015

Über weird | Archiv