Seite 3

weird

  zurückblättern                                     vorblättern 

Anzeigen

gayPARSHIP.com - Finde die Liebe Deines Lebens
Singlebörse neu.de - Hier fängt es an...
gayPARSHIP.com - Finde die Liebe Deines Lebens

Anzeige

Ausgabe Nr. 90

April 2015

Lesbisch sein in …           

 

 

 

 

New York City

 

BETTY Interview.

 

 

 

L-Beach #6 Interview Special

 

 

 

 

 

 

 

weird: Im April 2015 werdet ihr auch beim 6. L-Beach Festival wieder auftreten. Ihr seid Teil des L-Beach seit der ersten Stunde. Wie erinnert ihr die letzten Festivals, was ist daran für euch besonders und habt ihr ein Jahr oder eine Geschichte vom Festival, das bzw. die euch am meisten gefiel?

 

Alyson: Von Anfang an war das eine der aufregendsten Kollaborationen in der Karriere von BETTY. Wir haben uns in Claudia Kiesel (Macherin des L-Beach. Anm. d. Red.) verliebt, nicht nur weil sie eine brillante Kombination aus Träumerin und Macherin ist, sondern weil sie diesen wunderschön schrägen Sinn für Humor und Akzeptanz für alles Absurde und Sonderbare. L-Beach #1 hatte diesen verrückten Islandvulkan, und doch war es ein unglaublicher Erfolg. Beim L-Beach #2 gab es einen plötzlichen heftigen Sturm, der das Festival fast beendet hätte, bevor es überhaupt begonnen hatte, und doch war es ein unglaublicher Erfolg. Beim L-Beach #3 und so weiter gab es Herausforderungen und bizarre Umstände, und trotzdem haben Claudia und ihr umwerfendes Produktionsteam es immer wieder geschafft, für das spaßigste, phantasievollste uns sexieste Festival seiner Art und Größe, das wir auf all unseren Reisen erlebt haben, zu sorgen. Woran ich mich vor allem bei allen L-Beaches erinnere ist lachen … HEFTIGES Lachen … darüber wie lächerlich das Leben sein kann. Was mehr kann man von einem Festival mit Freundinnen erwarten???

 

AMY: L-Beach ist für mich das Highlight eines jeden Jahres. Es ist so eine unglaubliche Erfahrung und wir hatten die Möglichkeit andere Künstlerinnen, Organisatorinnen und Festivalbesucherinnen kennenzulernen und Freundschaften zu schließen. Jedes Jahr fühlt sich besonders an, und dieses Jahr wird es sogar noch magischer … wir haben brandneue Musik dabei. Ich bin freue mich über die Maßen darauf wieder an der Ostsee zu spielen. Yahoooo!

 

Elizabeth: L-Beach ist das bestorganisierte Festival, auf dem wir auftreten. Über die Jahre wurden wir zu Freundinnen der Mitarbeiterinnen und Künstlerinnen und auch Gäste, die zum Festival kommen. Freundinnen fürs Leben. Es ist außerdem der letzte Ort, an dem ich einen Drink hatte – vor drei Jahren! Das ist diese Magie, die dieser Ort hat; er bringt dich an den Rand des Wahnsinns und zurück. Am wichtigsten für mich ist die echte Gemeinschaft von Frauen, die sich um einander, die Welt, Sex und MUSIK sorgen.

 

 

 

 

weird: Ihr habt als Band den Titelsong der erfolgreichen lesbischen Serie „The L Word“ geschrieben und seid damit international bekannt geworden, fast über Nacht. Wie hat dieser Song eure Karriere verändert?

 

Elizabeth: Nun, er war ein wirklich kleiner Teil einer großen Show. Wir waren in der Welt auf Tour und hatten 5 CDs veröffentlicht. Es war ein tolles Zusammenspiel, weil wir schon immer in der LGBT- und Frauenrechtsbewegung involviert waren. Als sie uns baten, einen Song einzusenden, waren wir total begeistert. Eine Erfahrung die überwiegend Spaß gemacht hat. Der Song macht Menschen glücklich und ich liebe es, Leute auf der ganzen Welt zu sehen, wie sie mit uns singen, wenn wir ihn spielen, selbst, wenn sie die Sprache eigentlich gar nicht können.

 

Alyson: Ich war überrascht wie leidenschaftlich die Leute auf den Song reagierten. Egal ob sie in liebten oder hassten, die Leute ließen es uns mehr wissen als bei jedem anderen Song, den wir aufgenommen haben. Mein absolutes Lieblingsding ist es, wenn das Publikum dazu mitsingt. Es tut es laut genug um das Dach wackeln zu lassen!

 

AMY: Es macht Spaß den Song live zu spielen. Die Leute wollen immer mitsingen. Er ist wirklich ein Teil unserer gemeinsamen Geschichte. Wir haben viele Titelsongs in unserer Karriere geschrieben, aber ich denke, dieser wird immer einen besonderen Nerv treffen.

 

 

 

 

weird: Etwa alle vier bis fünf Jahre veröffentlicht ihr ein neues Album. Euer letztes „Bright & Dark“ ist von 2009/2010. Es wird also Zeit für eine neues, oder (lacht)!?

 

AMY: Kein Scherz! Lustig, dass du das ansprichst … wir haben gerade ein neues in Arbeit.

 

Alyson: Erzähl mehr davon, Honey! Lange her! Aber wir sind geschäftige Menschen und ständig dabei neue Erfahrungen zu machen. Es ist manchmal schwer anzuhalten und diese Momente zu verdichten, wenn du mit Vollgas vorausrast.

 

Elizabeth: Wir waren immer Independent-Musikerinnen. Wir haben unser eigenes Label und machen CDs, wenn wir Zeit und Kapazität dafür haben. Wir machen gerade eines und es ist supertoll. Die Songs sind wirklich gut. Ich bin so aufgeregt und ich denke unsere Fans werden es lieben. Wir haben noch keinen Titel, deshalb könnt ihr uns helfen und uns eure Ideen schicken. www.facebook.com/BETTYverse oder twitter.com/BETTYmusic

 

 

 

 

weird: Ihr feiert 2015 euer 29-jähriges Jubiläum. Guckt ihr vor allem zurück oder nach vorne?

 

Alyson: Ich mache beides? Ich hatte einige unserer alten Songs und Geschichten komplett vergessen, deshalb macht es Riesenspaß sich daran in einigen der Jubiläumskonzerte, die wir in diesem Jahr spielen werden, zu erinnern. WOW, in über 29 Jahren kannst du viel erreichen! Aber was noch kommt ist so aufregend. Ich bin so dankbar Teil der durch und durch unterhaltenden und verrückten Band BETTY zu sein. Ich liebe es, dass es mir möglich ist und war, das Leben von Menschen zu berühren und dass sich die Leute auf mehr freuen … das berührt mich!

 

AMY: Ich gucke immer zurück. Dann gucke ich immer nach vorne. Ich versuche wirklich in dem Moment zu leben. Das war mein Neujahrsvorsatz!

 

Elizabeth: Ich kann nicht glauben, dass es 29 Jahre sind. Ich habe die Tendenz nach vorne zu sehen. Aber wenn ich auf unsere gemeinsame Reise zurückblicke, bin ich überwältigt von den Dingen, die wir zusammengemacht haben. Ich könnte mir keine anderen zwei Menschen vorstellen, mit denen ich das teilen möchte! In der Zukunft sehe ich immer mehr Abenteuer und Glück. Jetzt, da wir unsere Non-Profit-Organisation www.thebettyeffect.org gestartet haben, sehe ich uns wie wir in der Welt wirklich noch verändern können. Das ist sehr aufregend für mich.

 

 

 

 

weird: Als (offen lesbische) Musikerinnen seid ihr schon immer auch Aktivistinnen gewesen und habt euch für Gleichberechtigung und Gleichstellung und das Empowerment von LBTI Mädchen und Frauen eingesetzt. Was ist heute für euch dabei das Wichtigste?

 

Alyson: Also, ich bin nicht offen lesbisch. Ich bin für immer und ewig eine leidenschaftliche Unterstützerin und ich werde nicht aufhören für Sicherheit, Gleichberechtigung, Repräsentation und Chancen für Mädchen und Frauen zu arbeiten. Niemals.

 

AMY: Wir sind eine Band von Lesben und leidenschaftlichen Allys, und Überraschungen, wie Alyson sagte. Wow. Die Welt ist ein völlig durcheinander derzeit. Es scheint, als werde der Kampf für gleiche Rechte niemals aufhören. Aber wir kämpfen alle immer weiter und weiter und weiter und weiter … und während wir alle Kämpfen für Weltfrieden und Gerechtigkeit, musst du auch tanzen und singen können, richtig? Also, dreh die Musik auf und mach weiter.

 

Elizabeth: Ich bin stolz eine Feministin und Lesbe zu sein. Feminismus hat mein Leben zum Guten verändert. Seit ich ein sehr kleines Mädchen war, erinnere ich mich daran, dass ich für Dinge gekämpft habe, die nicht fair waren. Das Leben ist nicht fair, die Welt ist nicht fair. Ich habe gesehen, wie Dinge für Frauen und LGBT besser wurden und auch Dinge, die an vielen Orten schlimmer wurden. Es ist Zeit für Frauen/Mädchen sich zu erheben und die Dinge in der ganzen Welt zu ändern. Ich bin stolz Teil dieser Bewegung zu sein.

 

 

 

 

 

 

Interview: Christine Stonat (3/2015)

Foto links unten: Lana Yanovska

Die Schwestern Elizabeth und AMY Ziff und Alyson Palmer sind die US-Band BETTY. 2015 feiern sie ihr 29-jähriges Jubiläum und geben einige ausgesuchte Jubiläumskonzerte in den USA. Auch bei der sechsten Ausgabe des L-Beach Festivals vom 23.-26. April 2015 sind BETTY wieder mit dabei. Die Musikerinnen und Aktivistinnen aus New York treten von Beginn an beim deutschen lesbischen L-Beach Festival auf. Gitarristin und Sängerin Elizabeth Ziff ist offen lesbisch. Vor allem weltweit als Macherinnen des Titelsongs der lesbischen Erfolgsserie „The L Word“ bekannt, haben sie nach 2010 mit ihrem letzten, fünften Album „Bright & Dark“ in diesem Jahr erstmals wieder brandneue Songs ihres noch titellosen (die Band nimmt aktuell Vorschläge von Fans entgegen) kommenden neuen Albums mit in Deutschland dabei. Neben der Musik sind BETTY zudem aktivistisch aktiv. Mit The Betty Effect www.thebettyeffect.org haben die drei Frauen jüngst eine Non-Profit-Organisation gestartet, bei der sie mit Hilfe von Musik Mädchen und Frauen weltweit empowern und ihnen eine Stimme geben wollen. weird sprach im aktuellen Interview mit Alyson, AMY und Elizabeth über 29 Jahre BETTY, sechs Jahre L-Beach, den L Word Song und LGBT und Frauenrechts-Aktivismus.

 

 

Online: www.hellobetty.com

 

 

BETTY live

L-Beach Festival #6, Ferienpark Weißenhäuser Strand (23.-26.4.15)

Interview-Steckbrief

- in eigenen Worten -

 

 

Name: Alyson Palmer

Alter: Mesozoisch

Beruf: Entertainerin / Umarmerin

Wohnort: New York City, Baby

Meine weirdest Eigenschaft:

Ich gehe niemals unter einer offenen Leiter durch, auch nicht, wenn ich deshalb die Straße überqueren oder einen Raum verlassen muss. Es passiert einfach nicht.

 

 

Name: Amy Ziff

Alter: alt genug, um es besser zu wissen und nichts deswegen zu tun

Beruf: zu versuchen Leute zum Lachen, Singen, Tanzen, Fühlen und Glücklich sein zu bringen oder über etwas ein kleines bisschen anders zu denken

Wohnort: NYC!!!

Meine weirdest Eigenschaft: Ich KANN NICHT SEHEN wie irgendjemand sich die zähne putzt. Das macht mich krank.

 

 

Name: Elizabeth Ziff

Alter: 102

Beruf: Musikerin / Sängerin / Autorin / Komponistin / Produzentin

Wohnort: New York City / Big Island Hawaii

Meine weirdest Eigenschaft: Ich kann mein Ohr in mein Ohr umklappen … man stelle sich vor, was ich sonst noch kann.

gayPARSHIP.com - Finde die Liebe Deines Lebens

Anzeige

weird

RSS News Feed

weird

YouTube-Kanal

weird

auf Facebook

Ihr befindet euch im Archivbereich:

 

Ausgabe Nr. 90

April 2015

Archiv

© 2007-2017 weird

Über weird | Archiv