Artefakt      Frauen machen Kunststücke

 

 

 

Ausgewählte neue CDs, Filme und Bücher

im  Juni 2014

 

 

 

 

 

Cats On Trees

„Cats On Trees“ (Four Music/Sony)

Out: 27.6.14 12.9.14

Single: „Sirens Call“

 

Info: Das französische Indiepop-Duo aus Toulouse mit Sängerin und Keyboarderin Nina Goern. Das feine Debutalbum erscheint nach seinem Release 2013 in Frankreich jetzt auch in Deutschland. Die unwiderstehlich erste Single „Sirens Call“ war in Frankreich bereits auf Platz 3 der Charts.

 

 

Fiva

„Alles leuchtet“ (Kopfhörer Recordings)

Out: 20.6.14

Single: „Das Beste ist noch nicht vorbei“

 

Info: Die Rapperin, Spoken Word Poetin und 3Sat-Kulturpalast-Fernseh und Fivas Ponyhof (FM4/ORF) Radio-Moderatorin Nina Fiva Sonnenberg aus München mit ihrem neuen fünften Studioalbum.

 

 

The Pierces

„Creation“ (Polydor/Universal)

Out: 13.6.14 August 2014

Single: „Believe In Me“

 

Info: The Pierces sind die Schwestern Allison und Catherine Pierce. Das erfolgreiche US-Pop-Duo veröffentlicht sein fünftes Album in 14 Jahren.

 

 

Lana del Rey

„Ultraviolence“ (Vertigo/Universal)

Out: 13.6.14

Single: „West Coast“

 

Info: Elisabeth Grant (Jahrg. 1986) aka Lana del Rey aus New York veröffentlicht nach ihrem großen Durchbruch 2012 ihr neues Album. Laid-back Pop.

 

 

Jennifer Lopez

„A.K.A.“ (Capitol/Universal)

Out: 13.6.14

Single: „First Love“

 

Info: Die US-Sängerin und Schauspielerin erhielt im Mai 2014 bei den Billboard Music Awards den Icon Award für ihr musikalisches Lebenswerk. Jennifer Lopez ist außerdem u. a. Produzentin der aktuellen US-Serie „The Fosters“ um das Familienleben des lesbischen Paares Lena und Stef und deren (Pflege)Kinder (mehr. s. Archiv Ausgabe Nr. 65 März 2013 „Mosaik“). Am 24.7.14 wird Jennifer Lopez 45 Jahre alt.

 

 

Mary Gauthier

„Trouble & Love“

Out: 10.6.14

 

Info: Die offen lesbische US-Country-Singer/Songwriterin und Gitarristin aus Nashville mit ihrem neuen, achten Studio-Album. Ihr letztes „The Foundling“ erschien 2010. Auf Kommando schreiben, könne sie nicht, so Mary Gauthier zu ihren neuen Songs. Sie ereile ein Ruf. Wo der herkomme, wisse sie nicht. „Aber ich weiß es, wenn ich ihn höre.“ Einmal mehr eindringlich, tief, berührend, wundervoll. Veröffentlichung in den USA, in Deutschland zunächst „nur“ als CD-Import oder mp3-Download erhältlich. Mehr zu Mary Gauthier s. diese aktuelle Ausgabe Nr. 80 Juni 2014 „Mosaik“

 

 

Heather Peace

„The Thin Line“

Out: 9.6.14

Single: „We Can Change“ (out 9.6.14)

 

Info: Die offen lesbische englische Musikerin und Schauspielerin („Lip Service“) mit ihrem zweiten Indie-Album. Entspannt jazzig, 60s inspiriert. Am 16.6.14 wird Heather Peace 39 Jahre alt. Live ist Heather Peace auf dem europäischen Festland u. a. im September 2014 beim lesbischen Festival Ella auf Mallorca www.ellafestival.com weird-Interview mit Heather Peace s. diese aktuelle Ausgabe Nr. 80 Juni 2014

 

 

Chrissie Hynde

„Stockholm“ (Caroline Universal)

Out: 6.6.14

Single: „Dark Sunglasses“

 

Info: Die Frontfrau der legendären Pretenders mit ihrem allerersten Soloalbum in ihrer rund 40-jährigen musikalischen Karriere. Chrissie Hynde (62), die viele lesbische Fans hat, unterstützt u. a. die Gleichstellung und Öffnung der Ehe. Rock‘n‘Roll!!!!

 

 

Alice Rose

„Each Is A Dream“ (Manual Music)

Out: 6.6.14

Single: „Shadow Princess“

 

Info: Die dänische Musikerin aus Kopenhagen lebt in Köln. 2006 erschien ihr erstes Album. Alice Rose ist ein One-Woman-Projekt. Sie spielt und tüftelt mit Samples, Beat Boxes, Computern, Keyboards, Spielzeug. Heraus kommt Electro-Folk Electronica Trip Hop ...

 

 

Ella Endlich

„Die süße Wahrheit“ (Teldec/WEA)

Out: 6.6.14

 

Info: Die Schlagerpopsängerin und Schauspielerin aus Berlin trat am 30.5.14 beim lesbisch-schwulen Knuddel Award 2014 in Köln auf. 18.6.14 wird Ella Endlich 30 Jahre alt.

 

 

Hanna Fearns

„Sentimental Bones“ (Songs & Whisper/Broken Silence)

Out: 6.6.14

Single: „Dream Of Me“

 

Info: Indie, Country und Americana der britisch-deutschen Musikerin. Dies ist ihr erstes Soloalbum.

 

 

Kina Grannis

„Elements“ (One Haven)

Out: 6.6.14

Single: „The Fire“

 

Info: Die kalifornische Singer/Songwriterin und Gitarristin (28) veröffentlicht Alben seit ihrem Debut 2005. Ihre neues Album gibt es bereits seit Mai 2014 über ihre Website kinagrannis.com oder als digitalen Download. Feiner Indiepop. We have a little crush ...

 

 

Yana Bibb

„Not A Minute To Late“ (Dixie Frog Records/H’Art)

Out: 6.6.14

 

Info: Die Jazzmusikerin aus New York wuchs in Schweden auf. In ihrer Musik verschmelzen dann auch Jazz, Soul, Blues und American Folk mit skandinavischen Folkklängen. Dies ist ihr Solo-Full-Length-Debutalbum.

 

 

Liv

„Build My Own World“ (ZeitART Rec./Soulfood)

Out: seit 30.5.14

Single: „“

 

Info: Die deutsch-norwegische Musikerin Liv Solveig Wagner aus Tübingen studierte in Karlsruhe Violine und in New York Jazzgesang. Sie wuchs in Norwegen und Deutschland auf. In ihre wunderschönen Musik vereint sie Indierock und norwegischen Folk.

 

 

Steffi List

„Doppelter Boden” (Zwiefel Musikvertrieb)

Out: seit Mai 2014

Single: „Ich will raus”

 

Info: Ausschließlich deutschsprachige Songs gibt es diesmal von der offen lesbischen Sängerin und Gitarristin Steffi List aus Schweinfurt. Der neue Sound dazu klingt besonders rockig. Steffi List hat übrigens aktuell mit 30 anderen out Musiker_innen, Schauspieler_innen, Comedians u. a. beim LGBTTIQ-Benefiz-Song „100 % Mensch“ mitgesungen. Der Song erschien am 30.5.14. Mehr zu „100 % Mensch“ s. diese aktuelle Ausgabe Nr. 80 Juni 2014 „Mitte“

 

 

Freja Kirk

„Monophobia” (Mermaid Records/Sony)

Out: seit März 2014

Single: „Go” TIPP

 

Info: Die offen lesbische Musikerin aus Kopenhagen wird schon jetzt als neuer dänischer Superstar gefeiert. Dies ist ihr Debutalbum mit feinem Soul, elektronischen Einflüssen und offen lesbischen Texten, das im Frühjahr 2014 erschien. Mehr zu Freja Kirk s. diese aktuelle Ausgabe Nr. 80 Juni 2014 „Mosaik“

 

 

 

 

 

SINGLE-TIPP

 

 

The L Project

„We Are All Human“

Out: seit Mai 2014

 

Info: Der neue LGBT-Benefiz-Song des lesbischen britischen Musikprojektes The L Project. Offizielles „Maskottchen“ ist Lizzy the Lezzy (weird-Interview mit Lizzy the Lezzy s. Archiv Ausgabe Nr. 49 November 2011 „Mosaik“). Nach ihrem ersten Song „It Does Get Better“ (2012) ist dies nun der zweite Charitysong des Projektes mit zahlreichen illustren out britischen Musiker_innen. „We Are All Human“ stammt einmal mehr aus der Feder der offen lesbischen britischen Musikerin und L Project-Initiatorin Georgey Payne von der Band Greymatter. Die Lyrics entstanden gemeinsam mit der Autorin, Künstlerin und Musikerin Sofia „Fia“ Antonia Milone, ihres Zeichens Co-Koordinatorin des L Projects. Der Erlös aus dem Song kommt den LGBT-Organisationen Kaleidoscope Trust (LGBT international), dem Russischen LGBT Netzwerk und Mermaids, einer britischen Organisation für Trans*-Jugendliche zugute.

 

Online: www.TheL-Project.com

Offizielles Video

 

 

 

 

 

 

 

Violette

(koolfilm)

Drama von Martin Provost

Frankreich. Portrait der Künstlerin Violette Leduc, die eine der wichtigsten Freundinnen von Simone de Beauvoir war. Die beiden begegnen sich 1945 zurzeit von de Beauvoirs erstem Roman. Der Beginn einer lebenslangen Freundschaft. Der französische Film von 2013 war L-Filmnacht-Film im Mai 2014. Mit Emmanuelle Devos, Sandrine Kiberlain, Catherine Hiegel u. a.

Kinostart: 26.6.14

 

 

 

Vierzig plus zwei. Vier Jahrzehnte Lesbenfrühlingstreffen an Pfingsten

Dokumentarfilm von Kathrin Schultz + Stefanie Wiegand

 

Deutschland. Ein wichtiges Stück Lesbengeschichte. Von den Anfängen in den 1970ern bis heute. 2014 feiert das alljährlich zu Pfingsten stattfindende Lesbenfrühlingstreffen (LFT) sein 40-jähriges Jubiläum. Warum genau genommen 40 + 2, das erklärt der Film u. a. auch. Die Dreharbeiten begannen beim Lesbenfrühlingstreffen 2013 in München. Zusammengekommen sind in einem Jahr über 50 Stunden Rohmaterial, das nun in 120 Minuten zu einem Dokumentarfilm über vier Jahrzehnte Lesbenfrühlingstreffen (LFT) in Deutschland wurde. Über 40 Frauen im Alter von 18 bis 65 haben Kathrin Schultz und Stefanie Wiegand in mehr als zehn Städten von Köln über Bochum, Bonn, Fränkisch-Crumbach, Marburg, Hannover, Hamburg, Kiel, Leipzig bis Rostock interviewt. Die Lesbenarchive Spinnboden e.V. und FFBIZ e.V. in Berlin sowie das ausZeiten Archiv in Bochum und dazu große Mengen an Archiv-Materialien von Lesben aus ganz Deutschland dienten als weitere Dokumentationsgrundlagen.

 

Die in Berlin lebende Medienpädagogin Kathrin Schultz (35) war 2005 im LFT-Orga-Team Berlin und drehte u. a. die LesBiSchwule-T*our-Doku „Brandenburg bleibt bunt“ (2013). Steffi Wiegand aus Kassel und ebenfalls in Berlin lebend ist freiberufliche Fotografin und Grafikdesignerin.

 

Die beiden nicht-kommerziellen Filmemacherinnen arbeiteten für ihren gemeinsames Filmprojekt ehrenamtlich. Die restlichen Kosten für den Film wurden 2014 erfolgreich über Crowdfunding finanziert. Ab Sommer 2014 soll der Film dann auf DVD erhältlich sein. http://40jahre-lft.tumblr.com

 

Premiere: 6.-9.6.14 beim Lesbenfrühlingstreffen LFT 2014 in Berlin Mehr zum LFT 2014 s. diese aktuelle Ausgabe Nr. 80 Juni 2014 „Mitte“

 

 

 

 

 

 

 

Kim Stolz

„Unfriending My Ex (And Other Things I‘ll Never Do)“

(Scribner)

224 S. Englisch, gebunden

Out: 24.6.14

 

Info: Die offen lesbische MTV-Moderatorin und LGBT-Aktivistin Kim Stolz aus New York mit ihrem unterhaltsamen, in Teilen autobiographischen Buch über Liebe und zwischenmenschliche Beziehungen in Zeiten von Social Media und mobiler Technologie. Darüber wie sie selbst kaum das Smartphone aus der Hand legen kann und über das Fehlen von Empathie.

 

Kim Stolz wurde 2005 durch ihren fünften Platz bei America‘s Next Top Model bekannt. 2013 heiratete Kim Stolz Lexi Ritsch, heute Lexi Stolz (hier das Hochzeits-Video). Am 8.6.14 wird Kim Stolz 31 Jahre alt. Mehr zu Kim Stolz s. Archiv Ausgabe Nr. 36 Oktober 2010 „Mosaik“

 

 

Dorit David

„Tür an Tür“

(Querverlag)

Roman, 272 S., broschiert

Out: seit Mai 2014

 

Info: Nach „Gefühl ohne Namen“ (2012) der zweite Roman der lesbischen Autorin, Schauspielerin und Illustratorin. Dorit David lebt in Hannover. Inka sittet die Indische Stabheuschrecke des Nachbarjungen als sie Gitta kennen lernt. Doch hinter der Leichtigkeit des Zusammenseins stecken die Lebenserfahrungen und Wunden beider Frauen, die beide einen geliebten Menschen in ihrem Leben verloren haben. Humorvoll, nachdenklich und ein bisschen tierisch.

 

 

Sara Lövestam

„So wie du bist“

(Krug & Schadenberg)

Roman, 280 S., broschiert

Out: seit Mai 2014

 

Info: Debutroman von 2009 der schwedischen Autorin, Spoken Word Performerin und Musikerin (Jhg. 1980), der nun erstmals in deutscher Übersetzung erscheint. Es geht um Normen und Anders sein und die Wahrnehmung dessen, sexuelle Orientierung und Menschen mit körperlicher Beeinträchtigung. Die lesbische Lelle genießt ihr Leben. Doktorandin Paula, die keine Beine hat, ist Lelle mit ihren direkten Fragen allerdings viel zu aufdringlich … Drei weitere Roman hat Sara Lövestam bis heute veröffentlicht.

 

 

Julia Korbik

„Stand Up“

(Rogner & Bernard)

Roman, 416 S., broschiert

Out: seit 28.5.14

 

Info: „Feminismus für Anfänger und Fortgeschrittene“ so der Untertitel des Buches. Autorin Julia Korbik will Frauen „um die 20“ mit junger, zeitgemäßer Aufmachung, verständlicher Sprache, Infografiken, Illustrationen und Glossar auf unterhaltsame Weise Feminismus näher bringen. Sie hat dazu u. a. Interviews geführt und lässt junge Frauen selbst zu Wort kommen, so auch die Bielefelder Plus-Size-Bloggerin Katrin (http://reizende-rundungen.blogspot.de).

 

„Feminismus für Anfängerinnen ...“ im Titel wäre da sicher noch überzeugender gewesen. Denn auch geschlechtergerechte Sprache ist Teil des Feminismus. Auch stimmt die knappe Erklärung, dass „gender“ (als Gegensatz zu „sex“) von einer Person er„lernt“ werde, nicht so wirklich. Ansonsten bietet das Buch der sehr engagierten Autorin, Menschen, die sich neu mit Feminismus und feministischer Popkultur beschäftigen wollen, einen guten, übersichtlichen Einstieg und Überblick. Für Fortgeschrittene unterhaltsam, aber nicht wirklich neu. Alles in allem wichtig und lesenswert und sicherlich eines der besseren Bücher über Feminismus, das in der letzten Zeit so erschienen ist.

 

 

Emmanuelle Bayamack-Tam

„Wenn mit meiner Unschuld nicht alles vor die Hunde ging“

(Secession Verlag für Literatur)

Roman, 345 S., broschiert

Out: seit 12.5.14

 

Info: Die französische Autorin (Jahrg. 1966) mit ihrem mehrfach ausgezeichneten achten Roman über Sexualität und Identität. Von der eigenen Geburt als Akt der Revolte über das Aneignen der Sprache begibt sich die Autorin in die Abgründe von Kindheitstraumata in der „heilen“ Familienwelt. Der Buchtitel stammt von Ovid, der in „Metamorphosen“ eine gequälte Philomela ausschreien ließ: „Wenn nicht mit meiner Unschuld alles vor die Hunde ging!“ Daraufhin wurde ihr die Zunge herausgeschnitten. Emmanuelle Bayamack-Tam lässt diesen Satz ihrer Protagonistin, Teenagerin Kimberley und spiegelt in ihr allen Zorn, alle Wut und Kraft und alle Wucht ihres Schicksals und der „unerträglichen Grausamkeit des Seins“.

 

Seite 5

weird

Filme

Bücher

CDs

  zurückblättern                                                               vorblättern 

Anzeigen

gayPARSHIP.com - Finde die Liebe Deines Lebens

Zu L-Themen dieser Ausgabe, die das YouTube-Logo tragen, findet ihr Videofeatures auf weirds YouTube-Kanal PLAYLIST „6/2014 Artefakt …“

Share |
Singlebörse neu.de - Hier fängt es an...

Ausgabe Nr. 80

Juni 2014

gayPARSHIP.com - Finde die Liebe Deines Lebens

Anzeige

weird

RSS News Feed

weird

YouTube-Kanal

weird

auf Facebook

Share |

Ihr befindet euch im Archivbereich:

 

Ausgabe Nr. 80

Juni 2014

Archiv

© 2007-2017 weird

Über weird | Archiv