Artefakt      Frauen machen Kunststücke

 

 

 

Ausgewählte neue CDs, Filme und Bücher

im Juli 2010

 

 

 

 

Sheryl Crow

„100 Miles From Memphis“ (A&M/Universal)

Out: 23.7.10

Single: „Summer Day“

 

Info: Dies ist das siebte Album der US-Musikerin seit ihrem Debut und ihrer Hitsingle „All I Wanna Do“ 1993. Jetzt kehrt sie zurück zu einem klassischen Soulsound, der sie einst zur Musik brachte. „Ich wollte damit experimentieren etwas Einfaches und Positives zu schreiben“, so die 48-Jährige zu ihrer ersten Single „Summer Day“, einem echten Midtempo-Liebeslied über eine „große“, „ewig währende“ Liebe, dem man sich - wie dieser wunderbaren wie wunderschönen Sängerin - kaum entziehen kann.

 

 

Frazey Ford

„Obadiah“ (Nettwerk)

Out: 16.7.10

Single: „Firecracker“

 

Info: Erstes Soloalbum der The Be Good Tanyas-Sängerin. Als Solokünstlerin hat die kanadische Musikerin auch einen Auftritt in der 3. Staffel der lesbischen Serie „The L Word“ (derzeit immer montags, 23 h, auf Sixx). Im Sommer 2010 spielt sie bei der Neuauflage des legendären Frauenmusikfestivals „Lilith Fair“ (mehr s. Archiv Ausgabe Nr. 32 Juni 2010).

 

 

M.I.A.

„Maya“ (XL Recordings/Indigo)

Out: 16.7.10

Single: „Born Free“ TIPP

 

Info: „Maya“, das ist der „Rufname“ der Künstlerin Mathangi „Maya“ Arulpragasam. Sie ist nicht nur künstlerisch vielfach begabt, sie setzt sich in ihrer Kunst auch als politische Aktivistin gegen Rassismus, Gewalt und Diskriminierung weltweit ein. Musikalisch wurde sie an ihren typischen Electrosound von der bisexuellen Elctrotrash-Ikone Peaches herangeführt. Nicht nur deshalb hat M.I.A. viele lesbische Fans. Dies ist ihr viertes Album. Ihre Single „Born Free“ ist ein gehaltvolles Powerpaket. Das Video dazu ein gewalthaltiger Kunstfilm über die Diskriminierung Rothaariger … Am 18.7.10 wird die britische Rapperin aus Sri Lanka 35 Jahre alt.

 

 

Nina Hagen

„Personal Jesus“ (Koch Rec.)

Out: 16.7.10

Single: „Personal Jesus“

 

 

Janelle Monáe

The Archandroid ” (WEA)

Out: 9.7.10

Single: „Tightrope“ TIPP

 

Info: 25 Jahre jung und schon jetzt ein lesbisches Idol, nicht nur aufgrund ihrer androgynen Ausstrahlung und ihres geschmackvollen, zu meist Schwarzweißen Kleidungsstils - inspiriert fühlt sie sich u. a. von Marlene Dietrich. Ihr zweites Album ist allerfeinster Neo-Soul. Im Sommer 2010 spielt auch sie bei der Neuauflage des legendären Frauenmusikfestivals „Lilith Fair“ (mehr s. Archiv Ausgabe Nr. 32 Juni 2010).

 

 

Kylie Minouge

„Aphrodite“ (EMI)

Out: 2.7.10

Single: „All The Lovers“

 

 

Robyn

„Body Talk Pt. 1“ (Warner)

Out: seit 18.6.10

Single: „Fembot“

 

Info: „Ich bin stolz ein queeres Publikum zu haben, weil meine Musik queer ist, in dem Sinne, dass sie Pop ist, aber nicht wirklich wie man es von ihm erwartet“, so die blonde Musikerin Robyn, die nicht nur wegen ihres queeren Auftretens viele lesbische wie schwule Fans hat. Sie fühle sich verbunden mit vielen positiven, wertvollen Dingen, die die lesbischschwule Community in sich trage, so die Schwedin. Am 12.6.10 wurde Robin Miriam Carlsson alias Robyn 31 Jahre alt. Dies ist ihr fünftes Album seit Karrierebeginn 1995 und der erste Albumteil, von zwei weiteren, die 2010 folgen sollen.

 

 

Tracey Thorn

„Love And It‘s Opposite“ (Strange Feeling/Rough Trade)

Out: seit 18.6.10

Single: „Hormones“

 

Info: Everything But The Girl-Sängerin Tracey Thorn mit Soloalbum. Feiner, sommerfrischer Pop inkl. hitverdächtiger Single „Hormones“.

 

 

Karen Elson

„The Ghost Who Walks“ (XL Recordings/Rough Trade)

Out: seit 28.5.10

Single: „The Ghost Who Walks“

 

Info: Das britische Top-Model mit ihrem Debutalbum. Hierauf erweist sich Karen Elson als talentierte Musikerin und landete mit dem souligen Titelsong sogar einen Indiehit! 2006 sang sie u. a. ein Duett mit Indie-Lesbenikone Cat Power.

 

 

The Chap

„Well Done Europe“ (Lo Recordings/Alive)

Out: seit 21.5.10

Single: „We Work In Bars“

 

Info: Spannende Londoner Indiepop-Band mit Keyboarderin und Sängerin Claire Hope.

 

 

Hundreds

„Hundreds” (Sinnbus/Rough Trade)

Out: seit April 2010

Single: „Happy Virus

 

Info: Debut - Die Geschwister Eva (Gesang) und Phillip Milner (Synthie) aus Hamburg machen einen harmonisch-verspielten bis sphärischen Indie-Electro-Pop.

 

 

 

 

 

Pippa Lee

(Senator/Central)

Drama von Rebecca Miller

USA. Nach dem gleichnamigen Roman von Rebecca Miller. Pippa Lee rennt als rebellischer Teenager (Blake Lively) von zu Hause fort, um bei ihrer lesbischen Tante Trish (Robin Weigert) und deren Freundin Kat (Julianne Moore) zu leben. Ihre ersten sexuellen Erfahrungen hatte Pippa Lee dann auch mit einer Frau. Jetzt führt Pippa Lee (Robin Wright Penn, Foto) mit ihrem älteren Ehemann und zwei Kindern ein gesichtsloses amerikanisches Bilderbuchleben. Eine ominöse Schlafstörung bringt Pippa Lee da plötzlich aus dem Tritt. Mehr und mehr wird sie von Erinnerungen an ihre sehr bewegte, turbulente Vergangenheit eingeholt und beginnt die Suche nach ihrem wahren Ich. Wundervoll besetzt mit wundervollen o. g. Schauspielerinnen sowie Winona Ryder, Monica Bellucci u. a. In der männlichen Hauptrolle: Keanu Reeves. Produziert wurde der Film übrigens von keinem Geringeren als Brad Pitt.

Kinostart: 1.7.10 TIPP

 

 

Women Without Men

(NFP/Filmwelt)

Drama von Shirin Neshat

Iran. Prädikat besonders wertvoll. Nach dem Militärputsch im Iran 1953 treffen vier unterschiedliche Frauen auf der Flucht in einem verborgenen Landhaus aufeinander und erleben hier für einen kurzen Moment das Gefühl von Freiheit, Lebensfreude und Glück. Mit der iranischstämmigen deutschen Schauspielerin Pegah Ferydoni (Foto).

Kinostart: 1.7.10

 

 

New York Memories

(Basis-Film-Verleih)

Dokumentation von Rosa von Praunheim

Deutschland. Gut 20 Jahre nach dem erfolgreichen Film „Überleben in New York“ erweist DER deutsche Regisseurs des schwullesbischen Films jetzt seiner Lieblingsstadt New York eine weitere Hommage. Der Stadt in ihren letzten 40 Jahren und den (queeren) Menschen, die in ihr leben.

Kinostart: 15.7.10

 

 

 

 

 

Iny Lorentz

„Aprilgewitter“

(Droemer/Knaur)

Roman, 720 S., gebunden

Out: 1.7.10

 

Info: Sommer/Urlaub/Strandlektüre der Kölner Bestsellerautorin - Ende des 19. Jh. will Lore mit ihrer Freundin in Berlin einen Modesalon eröffnen. Doch die Damen der Gesellschaft intrigieren gegen sie. Auch in ihrer Ehe mit Fridolin läuft nicht alles nach Plan als er eine alte Bekannte, die Besitzerin eines Edelbordells, wiedertrifft.

 

 

Annette Schniter

„Mach mal halblang, Babe

(Elles)

Roman, 240 S., broschiert

Out: 30.6.10

 

Info: Lesbischer Liebesroman um die Diskrepanzen, die zwischen dem Kennenlernen in der virtuellen Welt und dem Alltag in der realen Welt liegen.

 

 

Shamim Sarif

„Das Leben, von dem sie träumten“

(Krug und Schadenberg)

Roman, 380 S., gebunden

Out: 21.6.10

 

Info: „Despite The Falling Snow“, so der Originaltitel des Romans der lesbischen Autorin und Regisseurin („I Can‘t Think Straight“, „Die verborgene Welt“), der jetzt endlich auch in der deutschen Fassung erscheint. Ein weiterer wunderbarer Roman. Die Handlung spielt u. a. in der früheren Sowjetunion. Wie schon in Shamim Sarifs Roman und Film „Die verborgene Welt“ gibt es einen politischen Handlungsrahmen, aus dem die Geschichte entstanden ist. Die Tabuisierungen lesbischer Liebe in der damaligen Zeit führt die Handlung zur zentralen Liebesgeschichte. Geschäftsfrau Lauren und Melissa, die Nichte von Alexander Iwanow, reisen nach Moskau, um herauszufinden, welche Tragödie sich um den Tod von Alexanders ehemaliger Frau Katja rankt, die zur Zeit des kalten Krieges für die USA spionierte. weird-Interview mit Shamim Sarif s. Archiv Ausgabe Nr. 14 Dezember 2008

Seite 5

CDs

weird

Filme

Bücher

Ausgabe Nr. 33

Juli 2010

  zurückblättern                                                               vorblättern 

Archiv

Ihr befindet euch im Archivbereich:

 

Ausgabe Nr. 33

Juli 2010

weird

RSS News Feed

weird

YouTube-Kanal

weird

auf Facebook

© 2007-2018 weird

Über weird | Archiv