Artefakt      Frauen machen Kunststücke

 

 

 

 

Ausgewählte neue CDs, Filme und Bücher

im  Februar 2019

 

 

 

 

 

 

 

 

Seite 5

weird

© 2007-2019 weird

CDs

Filme

Bücher

Zu queeren Themen dieser Ausgabe, die das YouTube-Logo tragen, findet ihr Videofeatures auf weirds YouTube-Kanal PLAYLIST „2/2019 Artefakt …“

Über weird | Archiv

Susanna & The Brotherhood Of Our Lady

„The Garden Of Earthy Delights“ (Susanna Sonata)

Out: 22.2.19

Single: „City Hope“

 

Info: Die norwegische Musikerin Susanna Wallumrød mit ihrem 13. Album. Dafür hat sie sich vier weitere Musikerinnen, die jetzt auf den Namen The Brotherhood Of Our Lady hören ins Boot geholt. Alles in Frauenhand also. Herausgekommen ist ein elegischer Popsound. Ziemlich weird auch. Das Album gibt es in Deutschland als Download und Stream.

Du Blonde

„Lung Bread For Daddy“ (Moshi Moshi/Rough Trade)

Out: 22.2.19

Single: „Angel“

 

Info: Die britische Indie-Punkrockpop-Sängerin, Songschreiberin und Gitarristin Beth Jeans Houghton aka Du Blone mit der besonderen tiefen Stimme mit ihrem dritten Album.

Emilie Kahn

„Outro“ (Secret City Records)

Out: 22.2.19

Single: „Will You“

 

Info: Die kanadische Indie-Sängerin, Songschreiberin und Harfinistin mit experimentellen, fragilen Soundfragmenten. In Deutschland als Download, über ihr Plattenlabel auch in jeder anderen Form erhältlich.

Chaka Khan

„Hello Happiness“ (Island/Universal)

Out: 15.2.19

Single: „Hello Happiness“

 

Info: Das erste Album in 12 Jahren der Queen of Funk! Und sie bleibt es für immer und zeigt während mittelmäßige aktuelle Coverversionen ihrer Klassiker in den Charts kursieren mit HipHop- und Dance-Anleihen wie es zeitgemäß richtig geht.

machineheart

„People Change“ (Nettwerk)

Out: 8.2.19

Single: „Let You Down“ TIPP

 

Info: Die Indie-Pop-Band aus Los Angeles um die hinreißende Sängerin Stevie Scott zwischen Akustik- und Synthiesound.

 

Jessica Pratt

„Quiet Signs“ (City Slang/Rough Trade)

Out: 8.2.19

Single: „Aeroplane“

 

Info: Die US-Indie-Folk-Musikerin und ihr fragiler Lo-Fi-Sound sind ganz wunderbar.

 

Avril Lavigne

„Head Above Water“ (Bmg Rights Management/Warner)

Out: 15.2.19

Single: „Head Above Water“

 

Info: Die erfolgreiche 34-jährige kanadische Rock-Musikerin war schwer an Lyme-Borreliose erkrankt und hat mit diesem Album, vor allem auch in der ersten gleichnamigen Single „Head Above Water“, eine der düstersten Zeiten ihres Lebens verarbeitet. „Ich war so krank, ich dachte, das ist das Ende.“

 

Jadu

„Nachricht vom Feind“ (Deserteur/Groove Attack)

Out: 8.2.19

Single: „Treibjagd“

 

Info: Debutalbum von Jadu Laciny ist mit Musiker Materia verheiratet. Sie selbst nennt ihren Sound Military Dream Pop und will damit u. a. Gesellschaftskritik üben.

 

Ace Of Cups

„Ace Of Cups“ (High Moon Rec./H‘Art)

Out: seit November 2018

Single: „Feel Good“ TIPP

 

Info: Doppel-CD. Und zwar die allererste. Eine unglaubliche Geschichte. Nach über 50 Jahren haben die fünf US-Musikerinnen Mary Gannon (Bass), Marla Hunt (Piano), Denise Kaufman (Gitarre, Harmonika), Mary Ellen Simpson (Gitarre) und Diane Vitalich (Drums) in Alter von um die 70 Jahren ihren ersten Plattenvertrag bekommen und nun ihr wohlverdientes Debutalbum veröffentlicht. Die Ace Of Cups gehörten während ihrer musikalisch aktiven Zeit 1967 bis 1972 in San Francisco zu den Wegbereiterinnen der Rockmusik. Als reine Frauenband bekamen sie jedoch keinen Plattenvertrag. Jetzt starten sie nach ihrer Reunion noch mal neu durch. Auf dem Album sind Songs aus den 1960er Jahren sowie neuere aus der letzten Zeit.

Corzine

„And There It Is“ (1112177 Records DK)

Out: seit 18.1.19

Single: „Summer Fling“

 

Info: US-Singer/Songwriterin Corzine mit ihrer Debut-EP. Vier sehr gefühlvolle R&B-Soul-Songs befinden sich darauf. In Deutschland als Download oder Stream erhältlich, gibt es die EP zum Kauf auf ihrer brandneuen Website www.corzinemusic.com. Die EP hat die Musikerin ihren verstorbenen Großeltern gewidmet. Als musikalische Einflüsse nennt Corzine u. a. die Band Chvrches.

 

Luft

(Pro-Fun Media)

Drama von Anatol Schuster

Deutschland 2017. Drehbuch Britta Schwern. Die 17-jährige Manja trifft im Wald auf Louk, die auf der Flucht vor Jägern ist. Die beiden verlieben sich und Manja kann Louk schließlich dabei helfen die Wunden zu heilen, die der Verlust ihrer Mutter bei ihr hinterlassen hat. Mit Paula Hüttisch, Lara Feith u. a.

Kinostart: 14.2.19

 

Fatma Aydemir / Hengameh Yaghoobifarah (Hg_innen)

„Eure Heimat ist unser Albtraum“

(Ullstein)

Sachbuch, 208 S., gebunden

Out: 22.2.19

 

Info: Zum einjährigen Bestehen des „Heimatministeriums“ sammelten die beiden Autorinnen Texte u. a. von der Bielefelderin Nadia Shehadeh (maedchenmannschaft.net), Sasha Marianna Salzmann, Sharon Dodua Otoo und Margarete Stokowski und weiteren (auch teils queeren) Autor_innen. Darin liefern sie in persönlichen Essays und Alltagsberichten eine schonungslose Perspektive auf die rassistischen und antisemitischen Gesellschaftsstrukturen, in denen wir leben. „Ein Manifest gegen Heimat“, so der Verlagstext, „einem völkisch verklärten Konzept“.

Jayrôme C. Robinet

„Mein Weg von einer weißen Frau zu einem jungen Mann mit Migrationshintergrund“

(Hanser)

Autobiographie, 224 S., gebunden

Out: 18.2.19

 

Info: Jayrôme C. Robinet wurde 1977 in Nordfrankreich geboren. Er ist Spoken-Word-Künstler, Übersetzer, Autor und Aktivist in Berlin. In seinem ersten, autobiographischen Buch erzählt er seine persönliche Geschichte als trans* Mann.

Qiu Miaojin

„Aufzeichnungen eines Krokodils“

(dtv)

Roman, 284 S., gebunden

Out: 28.2.19

 

Info: Der neueste Roman der 1969 in Taiwan geborenen Autorin, Regisseurin und Psychologin erscheint jetzt in deutscher Übersetzung. Darin geht es um die Frage „Wer bestimmt, wer wir sind, wie wir leben und wen wir lieben?“ Die Autorin führt die Leser_innen für eine Antwort zurück in die 1980er Jahre, wo die Studentin Lazi in Taipeh in ihrer obsessiven Liebe zu ihrer älteren Freundin Shui Ling ein Mal zu viel eine Grenze überschreitet. Bei ihren Freund_innen, einer bunten Gruppen von Außenseiter_innen findet Lazi keine Zerstreuung. Doch dann steht plötzlich ein Krokodil vor ihrer Tür und hat eine Idee

Sweethearts

(Warner)

Komödie von Karoline Herfurth

Deutschland 2018. Um sich und ihrer Tochter ein besseres Leben zu ermöglichen, plant die alleinerziehende Mutter Mel einen Diamantenraub. Doch nicht alles läuft nach Plan und sie nimmt die planlose und an Panikattacken leidende Franny als Geisel. Stockholm-Syndrom lässt grüßen, entwickelt sich zwischen den beiden Frauen auf der Flucht vor der SEK-Leiterin langsam eine Freundschaft. Mit Hannah Herzsprung, Karoline Herfurth, Anneke Kim Sarnau u. a.

Kinostart: 14.2.19

Charlotte Brandi

„The Magician“ (PIAS/Rough Trade)

Out: 15.2.19

Single: „Two Rows“

 

Info: Erstes Solo-Album von Charlotte Brandi nach der Auflösung ihres Berliner Indie-Duos Me And My Drummer. Die Sängerin, Keyboarderin, Gitarristin und Songschreiberin, die im Ruhrgebiet aufwuchs, präsentiert sich in ihrem Video zu ihrer ersten Single „Two Rows“ sehr körperlich, nackt und zärtlich (mit einer anderen Frau?)

Highasakite

„Uranium Heart“ (Propeller Recordings/Rough Trade)

Out: 15.2.19

Single: „Mexico“

 

Info: Das Indie-Pop-Quartett aus Norwegen um Sängerin Helene Håvik mit seinem vierten Album.

Die toten Crackhuren im Kofferraum

„Bitchlifecrisis“ (Destiny Rec./Broken Silence)

Out: 1.2.19

Single: „Jobcenterfotzen“

 

Info: Luise „Lulu“ Fuckface, Doreen K. Bieberface/Doreen Nr. 19, Kristeenager, Ilay sind The T.C.H.I.K. aus Berlin. Dies ist ihr drittes Album. Deutschsprachiger Elektro-Pop-Punk mit unverblümten gesellschafts-kritischen Texten.

Ladytron

„Ladytron“ (Ladytron Music/Indigo)

Out: 15.2.19

Single: „Far From Home“ TIPP

 

Info: Neues, sechstes Album der britischen Indie-Elektro-Pop-Band um die beiden charismatischen Sängerinnen und Keyboarderinnen Helen Marnie und Mira Aroyo. Es ist das lang erwartete erste neue Album seit 2011. Und das Warten hat sich gelohnt.

Ausgabe Nr. 134

Februar 2019

Julia Jacklin

„Crushing“ (PIAS/Transgressive/Rough Trade)

Out: 22.2.19

Single: „Head Alone“ TIPP

 

Info: Die australische Indie-Pop-Sängerin, Songschreiberin und Gitarristin mit ihrem zweiten Album. Very nice!

Lily & Madeleine

„Canterbury Girls“ (New West Records/PIAS/Rough Trade)

Out: 22.2.19

Single: „Can‘t Help The Way I Feel“

 

Info: Die beiden 21 und 23 Jahre alten Schwestern aus Indianapolis machen Indie-Pop. Ihr neues Album haben sie in der Country-Hauptstadt Nashville eingespielt. Es geht inhaltlich u. a. um weibliche Konventionen, Machtkämpfe, Erwartungsdruck.

Skinny Girl Diet

„Ideal Woman“ (Fiasco Recordings)

Out: 22.2.19

Single: „Ideal Woman“

 

Info: Delilah Holliday und Ursula Holliday sind seit acht Jahren das britische Indie-Duo Skinny Girl Diet. Ihr politischer, feministischer DIY-Post-Punk-Rock steht in Riot Grrrl-Tradition. Dies ist ihr zweites Album. Ihr Debutalbum erschien 2016.

Gemma Ray

„Psychogeology“ (PIAS/Bronzerat/Rough Trade)

Out: 15.2.19

Single: „Blossom Crawls“

 

Info: Achtes Album der in Berlin lebenden britischen Indie-Pop-Musikerin. Bittersupersweet.

Emily King

„Scenery“ (ATO Records)

Out: 1.2.19

Single: „Remind Me“

 

Info: R&B-Soul-Pop-Musikerin Emily King aus New York mit erstem neuen Album seit 2015. Das Album gibt es als Download und Stream.

Yola

„Walk Through Fire“ (Nonsuch/Warner)

Out: 22.2.19

Single: „Faraway Look“

 

Info: Die Country- und Soul-Sängerin, Songschreiberin und Gitarristin mit ihrem Debutalbum. Smoothe Songs, die sich zum Teil hymnisch steigern.

Bitch

„New Year“ (Capital B Music)

Out: seit 18.1.19

 

Info: Feministischer neuer Song der queeren US-Synthiepop-Musikerin Karen Mould aka Bitch, also known as Capital B. In ihrem neuen, independent veröffentlichten Song gehe es um Empowerment, so Bitch. Darum sich selbst und wer man ist zu behaupten und alte Muster, die nicht zu einem passen, weg- und loszulassen.

Single-Tipp

Katiju

„Katiju“

Out: seit 18.1.19

Single: „Beriumbau“

 

Info: Debutalbum von Evin Küçükali (Gesang) und Julia Schüler (Gitarre) aka Katiju. Vor zwei Jahren trafen sich die beiden jungen Musikerinnen in Dresden und machen seither von ihrem familiären Hintergrund inspiriert gemeinsam folkloristische türkisch-kurdische und afro-brasilianische Musik. Das Album gibt es hier als CD und Download https://katiju-voiceandguitar.bandcamp.com. Am 20.2.19 spielen Katiju auf ihrer Album-Release-Tour live ab 18 Uhr im Frauenkulturzentrum Bielefeld. Am 21.2.19 ab 19.30 Uhr im Cup in Detmold (s. Termine)

Julia Schöning

„Zwei Herzen, ein Takt“

(elles)

Roman, 240 S., broschiert

Out: 5.2.19

 

Info: Lesbischer Liebesroman mit Happy End-Garantie. Vivi übernimmt die finanziell angeschlagene Tanzschule ihres Vaters, scheint ihr loses Leben vorbei. Und auch One-Night-Stand Alessa bedeutet ihr bald mehr als sie sich unerwartet bei ihr in einer Tanzstunde wiedersehen.