Artefakt      Frauen machen Kunststücke

 

 

 

 

Ausgewählte neue CDs, Filme und Bücher

im  November 2018

 

 

 

 

 

 

 

 

Seite 5

weird

© 2007-2018 weird

CDs

Filme

Bücher

Zu queeren Themen dieser Ausgabe, die das YouTube-Logo tragen, findet ihr Videofeatures auf weirds YouTube-Kanal PLAYLIST „11/2018 Artefakt …“

Über weird | Archiv

Dead Can Dance

„Dionysus“ (PIAS/Rough Trade)

Out: 2.11.18

 

Info: Das australische Duo um Lisa Gerrard mit dem ersten neuen Album seit sechs Jahren. Es ist das neunte Studioalbum. Dead Can Dance sind seit den 1980ern eine feste Größe in der Wave- und Gothic-Szene. Und darüber hinaus. Denn ihr Sound ist Kunst. So auch ihr neues Album. Ein Musical in zwei Akten, die sich dem griechischen Gott Dionysos, Gott der Ekstase, des Rausches und der Verwandlung des Weins, widmen, um den sich ein religiöser Kult entwickelte, der zu einem Fest in Athen wurde.

 

Über die Hälfte der für Mai und Juni 2019 geplanten Shows ihrer Europa-Tour sind bereits jetzt ausverkauft.

Marianne Faithfull

„Negative Capability“ (Fiction/Universal)

Out: 2.11.18

Single: „The Gypsy Faerie Queen“

 

Info: Das ehrlichste Album, das sie je gemacht habe, sagt die englische Musikerin und Schauspielerin. Wie eine Operation am offenen Herzen. In ihrer ersten balladesken, hymnischen Single featured sie Indie-Kultmusiker Nick Cave.

Jill Soloway

„She Wants It: Desire, Power, And Toppling The Patriarchy“

(Ebury Press)

Autobiographie, Englisch, 256 S., gebunden

Out: seit 18.10.18

 

Info: Queer US-TV-Creator, Producer, Activist mit neuem Buch. Eine Autobiographie. Als sich Jill Soloways Vater als trans* Frau outete, war dies zugleich der Grundstein für ihre Karriere. Die erfolgreiche, aber von der trans* und queeren Community vielfach vor allem auch wegen der Besetzung der trans* weiblichen Hauptrolle mit einem cis männlichen Schauspieler kritisierten Amazon-Serie „Transparent“ entstand. Jill Soloway selbst outete sich im Zuge der Ausstrahlung als queer. Die Autobiographie erzählt Jill Soloways Entwicklung von hetero geglaubt, geschieden mit zwei Kindern zu queer und erfolgreich im TV-Biz. Auch für dieses Buch gibt es viel Kritik aus der trans* und queeren Community, u. a. für ihre Definition und Sichtweise von und auf trans* sein und trans* Menschen, die sich seit „Transparent“ nicht verändert habe.

Lorain

„Through Frames“

Out: seit 25.9.18

Single: „Rose Window“

 

Info: Debutalbum der Band um Sängerin Robin Emanuelson aus Portland, Oregon. Ihr slower Folk/Americana-Sound ist genau der richtige Soundtrack für Herbst und Winter. Das Album gibt es als Stream oder Download. Lorain sind noch bis zum 11.11.18 in Deutschland und Österreich auf Tour.

Christine Havrilla

„Some Other Thing“ (Christine Havrilla)

Out: seit 20.10.18

Single: „Said It Once“ (Neuer Song und nicht auf dem Album!) TIPP

 

Info: Die wunderbare lesbische Singer/Songwriterin und Gitarristin Christine Havrilla aus Philadelphia feiert das 20-jährige Jubiläum ihres Albums „Some Other Thing“ mit einer neueingespielten Veröffentlichung des Albums. Mehr zu Christine Havrilla s. diese aktuelle Jubiläumsausgabe Nr. 131 November 2018 „Mosaik“

Armed Love Militia

„Raw Live Lo-Fi“

Out: November 2018

Single: „White Lilies“

 

Info: Raw live and lo-fi - Indie-Folk-Debut-EP von Fairuza Balk aka Armed Love Militia. Darauf featured die bi US-Musikerin die lesbische englische Musikerin Mel Sanson in dem Song „White Lilies“. Ein wunderbares Duett. Mel Sanson ist auch bekannt durch ihre Indierockband Kenelis. Gerade erst hat sie selbst ihre Solo-Debutsingle „Ghost“ veröffentlicht. Die EP ist über Fairuza Balks Website www.fairuza.org zu bestellen.

 

Daily Thompson

„Thirsty“ (MIG Music)

Out: 9.11.18

Single: „Brown Mountain Lights“

 

Info: Das Dortmunder Indie-Blues-Alternative-Rock-Trio um Bassistin und Sängerin Mercedes „Mephi“ Lalakakis macht ordentlich Noise. Und das auf internationalem Niveau. Zu Mercedes Lalakakis‘ persönlichen Einflüssen zählen u. a. Nirvana und Sonic Youth. Daily Thompson spielen live am 16.11.18, 21 Uhr im Extra, Bielefeld (s. Termine).

Barbra Streisand

„Walls“ (Columbia/Sony)

Out: 2.11.18

Single: „Don‘t Lie To Me“

 

Info: Erstes Album mit neuen Songs seit 2005 für die US-Kultsängerin mit großer schwuler und lesbischer Fangemeinde. Das Album ist politisch und vor allem die Single „Don‘t Lie To Me“ ist an den amtierenden fasc histischen Präsidenten der USA Do nald Tru mp adressiert. Barbra Streisand hat ihren politischen Widerstand bereits in rund 15 Zeitungsartikeln der Huffington Post und darüber hinaus artikuliert. Dies ist ihr musikalischer Protest.

 

Am 6.11.18 sind in den USA „Midterm Elections“, sprich Zwischenwahlen, bei denen sämtliche Abgeordnete des Repräsentantenhauses sowie ein Drittel des Senats neu gewählt werden. Nach jetzigen Prognosen könnten die Republikaner, denen Tr ump angehört, bei dieser Kongresswahl ihre Mehrheit sowohl im Repräsentantenhaus als auch im Senat verlieren. #vote #resist

Mirjam Müntefering

„Sonnenwindröschen“

(Ulrike Helmer Verlag)

Roman, 297 S., broschiert

Out: seit September 2018

 

Info: Neuer Roman der lesbischen Autorin, Jahrgang 1969. Darin geht es um die 43-jährige lesbische Sascha, die sich nach ihrer Brustkrebserkrankung fragt, ob es möglich ist sich mit dieser Erkrankung sich auf eine neue Liebe einzulassen. Der Krankheit und der Angst vorm Tod hat Mirjam Müntefering das „blühende Leben“ in Form von Saschas üppigen Staudengärtnerei gegenübergestellt.

 

Bettina Elpers

„Sechs Wochen im Herbst“

(Ulrike Helmer Verlag)

Roman 304 S., broschiert

Out: seit September 2018

 

Info: Debutroman der Pferde erfahrenen Mittelalter-Historikerin, Sprachtrainerin, Dozentin, Lehrerin und Personalberaterin, Jahrgang 1969. Protagonistin Katta, deren Liebe den Pferden gehört, hat gerade ihre zweijährige Affäre mit dem verheirateten Tierarzt beendet, als ihr Ex-Mann zurück ins Dorf zieht. Ausgerechnet dessen schwangere Frau sucht Kattas Nähe …

Martina-Marie Liertz

„Januarrot“

(Ulrike Helmer Verlag / Crimina)

Roman, 408 S., gebunden

Out: seit Juli 2018

 

Info: Die Berliner Autorin, die in München lebt, wurde bereits in den 1990ern mit Preisen ausgezeichnet. 1999 erschien ihr Debutroman. In ihrem neuesten humorvollen Krimi steht die lesbische Deborah Gronwald, die ihre Leidenschaft für Frauen und Schuhe in einen Mordfall stolpern lässt …

Emilie Zoé

„The Very Start“ (Hummus Records)

Out: 9.11.18

Single: „6 O‘Clock“

 

Info: Die Singer/Songwriterin und Gitarristin aus der Schweiz mit ihrem zweiten Album seit ihrem Debut 2016. Ihre feine Vorabsingle „6 O‘Clock“ markiert bereits, wo es hingeht. Reduzierter, slower und doch ständig vorwärts drängender Indie-Sound mit E-Gitarre und Drums

Anna-Marlene

„Alles ist neu“ (A&O)

Out: 16.11.18

Single: „Alles ist neu“

 

Info: Nach ihrem mit dem Deutschen Autorenpreis ausgezeichneten Debutalbum „Tagtraum“ erscheint jetzt eine neue 7-Track-EP der Wahl-Berliner Musikerin. Die EP gibt es als Stream oder Download. Sehr spannende deutschsprachige Indie-Musik, teils soundtüftlerisch-elektronisch und bis auf das poppige „Fähnchen im Wind“, eher ruhig und fragil.

Lynzy Lab

„A Scary Time“

Out: seit Oktober 2018

 

Info: Die US-Singer/Songwriterin und Gitarristin Lynzy Lab schrieb diesen pointierten Song gegen Gewalt an Frauen und patriarchale Strukturen und veröffentlichte ihn Anfang Oktober 2018 online. Innerhalb weniger Tage ging der Song um die ganze Welt. Den Song mit Text gibt es hier auf YouTube nachzuhören https://www.youtube.com/watch?v=N34hehRgw9g Lynzy Lab singt darin im Refrain ironisch, dass es derzeit wirklich beängstigende Zeiten für Männer seien und schildert in den nächsten Liedzeilen all das, was Frauen und Mädchen in ihrem alltäglichen Leben an Angst und Restriktionen durchmachen, weil sie auf der Straße, im Job oder zu Hause Gefahr laufen Opfer von (sexualisierter) Gewalt durch cis Männer zu werden.

 

Auslöser für den Song war die Gerichtsverhandlung um den US-Juristen und Tru mp-Vertrauten Brett Kav anaugh Ende September 2018, der 1982 versucht hat die Psychologieprofessorin Dr. Christine Blasey Ford (Ford wird im November 2018 52) zu vergewaltigen. Die weißen fasc histischen cis Männer um Do nald Tr ump witterten eine Verschwörung gegen Männer und beklagten, dass es beängstigende Zeiten für Männer seien, in denen sie von Frauen falsch beschuldigt würden. Nach der Verhandlung wurde Kavanaugh trotz allem Richter an Obersten Gerichtshof der USA.

 

Frauen und Mädchen, die Opfer von sexualisierter Gewalt werden, wird bis heute häufig nicht geglaubt und oft eine Mitschuld zugesprochen. Am 25.11. ist der Internationale Tag gegen Gewalt an Frauen. #BelieveWomen #MeToo Mehr s. diese aktuelle Jubiläumsausgabe Nr. 131 November 2018 „Mitte“

Ella Mai

„Ella Mai“ (Interscope/Universal)

Out: seit 26.10.18

Single: „Trip“

 

Info: Debutalbum der Londoner R&B-Singer/Songwriterin Ella Mai Howell. Als persönliche Einflüsse nennt sie u. a. Lauryn Hill, Brandy, Destiny's Child, Alicia Keys und Mariah Carey. Ella Mai hat viele Jahre in New York gelebt und studiert. Aktuell ist sie in den US erfolgreicher als in Europa. Ihre beiden Debut-Singles „Boo‘d Up“ und „Trip“ belegte in den US-R&B-Charts Platz 1 und in den Billboard-Charts Platz 5 bzw. 11. Am 3.11.18 wird Ella Mai 23 Jahre alt.

Marie Luise Lehner

„Im Blicke“

(Kremayr & Scheriau)

Roman, 192 S., gebunden

Out: seit August 2018

 

Info: Der neue, zweite Roman der preisgekrönten österreichischen Autorin (23). Ein not so straighter Coming-of-Age-Roman um zwei junge, rebellische Freundinnen, die mit Sex, Drogen, Reisen, Partys und einer gehörigen Portion Wut versuchen dem alltäglichem Sexismus, Rollenbildern und Gewalt gegen Frauen zu trotzen und für Freiheit zu kämpfen und dabei Liebe finden. Marie Luise Lehner liest am 14.11.18 um 20 Uhr aus ihrem neuen Roman im Buchladen Eulenspiegel Bielefeld.

Komponistinnen

(tvb Media Productions)

Dokumentation von Kyra Steckeweh

Deutschland 2018. Als die Leipziger Pianistin Kyra Steckeweh bewusst feststellt, dass sich in ihrem Repertoire nur männliche Komponisten befinden, will sie dies ändern und findet nicht nur zahlreiche Stücke von weiblichen Komponistinnen, die sie in ihr Programm einbaut, sondern begibt sich auch auf die Suche nach den Gründen für die Ungerechtigkeit. In dem Film zeigt Kyra Steckeweh gemeinsam mit ihrem Regisseur Tim van Beveren Werk und Leben der Komponistinnen Mel Bonis, Lili Boulanger, Fanny Hensel und Emilie Mayer und widmet sich der Frage, wie mit dem Erbe dieser Komponistinnen umgegangen wird und warum ihre Werke kaum zur Aufführung kommen.

Kinostart: 1.11.18

Dota

„Die Freiheit“ (Kleingeldprinzessin/Broken Silence)

Out: seit 14.9.18

Single: „Raketenstart“ TIPP

 

Info: Drittes Album der Berliner Liedermacherin Dota Kehr. Gemeinsam mit drei Musikern ist sie seit einigen Jahren nicht mehr Dota & die Stadtpiraten, sondern nur noch kurz Dota. Und einmal mehr gibt es intelligente, scharf beobachtete Songs über den Großstadtalltag, die Liebe und düstere wie optimistische gesellschaftliche Zukunftsaussichten. Am 9.5.19 ist Dota live im Forum, Bielefeld - schon jetzt vormerken!

Sorority e.V.

„No More Bullshit“

(Kremayr & Scheriau)

192 S., broschiert

Out: seit 1.10.18

 

Info: Das feministische Netzwerk Sorority e.V. besteht Frauen aus Kunst, Kultur, Medien, Wirtschaft, Wissenschaft, Technik und Politik. Aus ihrer Veranstaltungsreihe „No More Bullshit“, die sich sexistische Parolen und Geschlechterklischees zu widerlegen zur Aufgabe gemacht hat, ist jetzt ein Buch entstanden. Ein „Handbuch gegen sexistische Stammtischweisheiten“. Bullshit-Bingo mit feministischem 101!

Kayleigh Goldsworthy

„All These Miles“

Out: 20.11.18

Single: „Stuck“ TIPP

 

Info: Kayleigh Goldsworthy ist Multiinstrumentalistin, Sängerin und Songschreiberin. Die wunderbare und unglaublich talentierte US-Indie-Punk-Rock-Musikerin und Singer/Songwriterin ist u. a. seit Anfang 2017 Keyboarderin bei Dave Hause & The Mermaid. 2002 gründete sie mit ihrer Zwillingsschwester ihre eigene Indierock-Band The Scarlet Ending. Nach ihrem Solo-Debutalbum „Burrower“ (2013) ist diese 4-Track-EP ihr zweites Solo-Studio-Werk. Und das ist diesmal weniger am Singer/Songwriter-Sound orientiert, sondern recht dynamisch produzierter Indiepop.

 

Im Januar 2018 veröffentlichte Kayleigh Goldsworthy bereits ihre beiden neuen Songs „Lifelines“ + „San Francisco“, die live auf dem Gnadenhof Mockingbird Farm eingespielt wurden und deren Erlös an den Gnadenhof ging. Kayleigh Goldsworthy kommt aus New York, hat viele Jahre in Kalifornien gewohnt und lebt jetzt in Philadelphia. Ihre Musik gibt es u. a. über ihre Website www.kayleighgoldsworthy.com/music Von November 2018 bis Februar 2019 ist Kayleigh Goldsworthy auf ausgedehnter US-Tour als Support und Gastmusikerin der Band Bayside.

 

Shortly

„Richmond“ (Triple Crown Records))

Out: seit 14.9.18

Single: „Spare Time“ TIPP

 

Info: Shortly ist das Soloprojekt von Alexandria Maniak aus Detroit. Dies ist ihre Debut-EP. Ihr fragiler Indiesound und ihre sensiblen Texte berühren. Die EP ist als Download oder Stream erhältlich.

 

Außerdem neu: Ende Oktober 2018 haben Shortly, The Wonder Years aus Philadelphia und zwei weitere Bands sich gegenseitig auf der digitalen EP „Tour Split“ gecovert. Shortly covert Oso Oso. The Wonder Years Shortly. Der Erlös geht zu 100 % an die US-Bürgerrechtsorganisation ACLU. Support hier!

Carolin Schairer

„Am richtigen Platz“

(Ulrike Helmer Verlag)

Reiseerzählung, 269 S., gebunden

Out: seit Juli 2018

 

Info: Die bayrische Autorin, die in Wien lebt, ist neben elles-Verlagschefin Ruth Gogoll und Ylva-Autorin Jae vermutlich aktuell wohl die lesbische Autorin mit den meisten Buchveröffentlichungen. Dabei schreibt sie vor allem unterhaltsame lesbische Romane über die Liebe und lesbische Krimis. Und sie hat viele Fans, die ihre Bücher lieben. In ihrem neuen Roman trifft Denise bei ihrem Start in einer Werbeagentur auf die Assistentin des Chefs, und das erst Mal nicht im Guten ...

Ausgabe Nr. 131

November 2018

11 Jahre weird

 November 2007  -  November 2018

Single-Tipps

KT Tunstall

„Wax“ (Rostrum/Rough Trade)

Out: 2.11.18

Single: „The River“

 

Info: Die beliebte schottische Musikerin mit dem zweiten Teil ihrer musikalischen Trilogie, die „Spirit“, „Body“ und „Mind“ umfasst. Es ist ihr insgesamt sechstes Studioalbum seit ihrem internationalen Debut und Durchbruch 2004. In ihren drei Alben verarbeitet sie u. a. die Jahre um 2012 als ihr Vater starb, sie sich scheiden ließ und nach Kalifornien umzog. Musikalisch wie immer eine melodische Mischung aus Rock und Pop.

Lina

„R3BELLIN“ (BMG Rights Management)

Out: 9.11.18

Single: „Rebellen“

 

Info: Rapperin, Songschreiberin und Schauspielerin Lina Larissa Strahl startet mit ihrem dritten Album eine weibliche Rebellion. Ihre Konzerte sind seit Jahren ausverkauft, ihre Fans heißen Strahler. Bekannt wurde Lina durch ihre Filmrollen der Bibi Blocksberg in den Erfolgsfilmen „Bibi & Tina“. Am 15.12.18 wird Lina 21 Jahre alt.

Liela Moss

„My Name Is Safe In Your Mouth“

(Bella Union/PIAS/Rough Trade)

Out: 9.11.18

Single: „Wild As Fire“

 

Info: Dream Pop - Debut-Solo-Album der Londoner Sängerin von The Duke Spirit.

Laura Jane Grace & The Devouring Mothers

„Bought To Rot“ (Bloodshot/Rough Trade)

Out: 9.11.18

Single: „Reality Bites“ TIPP

 

Info: Laura Jane Grace, Frontfrau der Alternative Rock-Band Against Me! und trans* Aktivistin mit dem Debutalbum ihres Soloprojektes. Akustikgitarren, Punk und Pop - ein Album wie ein Mixtape, so Laura Jane Grace, das verschiedene Momente und Stimmungen ihres Lebens einfangen soll.

Heather Peace

„Hey Mayhem“ (Kaleidoscope Records)

Out: seit 12.10.18

Single: „Find My Way“

 

Info: Die lesbische englische Musikerin, Schauspielerin und LGBTI-Aktivistin (43) mit ihrem dritten Studioalbum. Ein eher ruhiges Album in Singer/Songwriterin-Tradition mit Akustikgitarre. Allen voran die Single „Find My Way“ ist ein wunderbarer Popsong, der etwas mehr Tempo aufnimmt. Heather Peace ist mit ihrer langjährigen Partnerin Ellie Dickinson verheiratet, mit der sie drei Kinder hat.

Mikaela Davis

„Delivery“ (Concord/Universal)

Out: seit Juli 2018

Single: „Other Lover“

 

Info: Die US-Sängerin, Songschreiberin, Harfenistin und Pianistin aus dem Bundesstaat New York nach einigen selbstveröffentlichten EPs in den letzten Jahren jetzt mit ihrem Debutalbum. Überwiegend gemächlicher und doch abwechslungsreicher Sound zwischen Indierock und Singer/Songwriterin.

Frida Modén Treichl

„Amazon Of Wonder“ (FMT)

Out: seit 6.9.18

 

Info: Die bisexuelle schwedische Musikerin und Musical-Schauspielerin mit ihrer Pop-Dance-Debutsingle, einer Hymne an die Liebe zu Frauen.

Chaos Chaos

„Chaos Chaos“ Deluxe Version

Out: seit 16.10.18

Single: „Pink Politics“ TIPP

Info: Das queere US-Synthie-Pop-Duo der beiden Schwestern Chloe (Gesang und Keyboards) und Asy Saavedra (Gesang und Drums) mit dem dritten Album. Daran haben die beiden Musikerinnen seit 2016 gearbeitet und konnten es im Mai 2018 endlich veröffentlichen. Dies ist die Deluxe Version mit drei neuen Songs.

 

Das Album gibt es über Chaos Chaos‘ Bandcamp https://chaoschaos.bandcamp.com/album/chaos-chaos Hier gibt es ein schönes aktuelles Interview, in dem Chaos Chaos auch über ihre Sexualität sprechen: https://www.wearedrome.com/chaos-chaos/

Amy Macdonald

„Woman Of The World“ (Virgin/Universal)

Out: 23.11.18

Single: „Woman Of The World“ TIPP

 

Info: Neue Single und ansonsten ein Best-Of-Album der Jahre 2007 bis 2018 der wundervollen und vielfach preisgekrönten schottischen Singer/Songwriterin. Ihr letztes Studioalbum „Under Stars“ mit der Hitsingle „Dream On“ erschien 2017. Der neue Song und das dazugehörige Video sind ein Statement für Frauen, für ihre Vielfalt und ihre Rechte.

Rita Ora

„Phoenix“ (Warner)

Out: 23.11.18

Single: „Your Song“

 

Info: Nein, es ist kein Best-Of-Album, es ist das zweite Album der britischen Sängerin nach ihrem erfolgreichen Debut 2012. Ein Großteil der Songs von „Anywhere“, „Your Song“ wurden bereits über die letzten Jahre erfolgreich als Singles veröffentlicht. Auch der Song „Girls“ ist darauf enthalten, nach deren Kritik an ihrem für viele LGBTIQ aus zu straighter/cis-männlicher Sicht produzierten „bisexuellen“ Song und Video sie sich selbst als bisexuell outete.

Mariah Carey

„Caution“ (Epic/Sony)

Out: 16.11.18

Single: „With You“

 

Info: Neues 12. Album der Schwarzen US-R&B-Kultsängerin und Schauspielerin. Das erste nach vier Jahren. Seit ihrem Debut 1990 gehört sie zu den erfolgreichsten Musikerinnen der Welt. Erste neue Single ist das smoothe balladeske „With You“.

ZAZ

„Effet Miroir“ (Warner)

Out: 16.11.18

Single: „Qué vendrá“

 

Info: Die französische Nouvelle Chanson-Sängerin (38) mit neuem vierten Studio-Album. Das Video zur ersten Single wurde in Havanna gedreht. Der Song ist zum Teil auf Spanisch und zum Teil auf Französisch. „Für mich ist der Song wie ein Spaziergang über die Pfade des Lebens. Der Titel gibt die letzten acht Jahre wieder, die ich auf Reisen oder bei Konzerten überall in der Welt verbracht habe, und erinnert mich an all die Begegnungen und daraus gezogenen Erfahrungen“, so ZAZ.

Vera Sola

„Shades“ (Spectraphonic/Cargo)

Out: 9.11.18

Single: „Small Minds“

 

Info: Debutalbum der Indie-Musikerin, die zwischen New York und Kanada aufwuchs und einen Abschluss in Literatur in Harvard machte. Ihre poetischen Texte zu ihrem eher düsteren langsamen bis Mid-Tempo-Sound sind auch immer wieder feministisch und kritisch. In der Single „Small Minds“ gehe es ihr u. a. um den zwischenmenschlichen Zerfall und die Einsamkeit, die mit der Technologie einhergehe, so Vera Sola.

Nervus

„Everything Dies“ (Big Scary Monsters/Alive)

Out: seit März 2018

Single: „It Follows“ TIPP

 

Info: Die britische Indie-Punk-Band um Em Foster (Leadgesang und Gitarre) mit dem zweiten Album. Und das steht mit seinem melodischen Ganzen ganz im Zeichen von Em Fosters Coming-out als trans*. „‘Everything Dies‘ ist das Produkt einer Frau, die sich in ihrer eigenen Haut wohlfühlt, und doch unwohl mit gewissen Teilen veralteter gesellschaftlicher Vorurteile … ‚‘Everything Dies‘ ist ihr Schrei nach Akzeptanz … Dies sind Songs, die einfach geschrieben werden mussten als eine Form persönlicher Katharsis.“

 

Das komplette Album lässt sich u. a. auch hier anhören https://www.youtube.com/watch?v=mpwYcb9gBeU&feature=youtu.be Dann kaufen!

Kim Wilde

„Here Come The Aliens“ (Earmusic/Edel)

Out: seit März 2018

Single: „Kandy Krush“

 

Info: Erstes neues Album in sieben Jahren. Und 14. Studioalbum seit ihrem Erfolgsdebut 1981. Die britische Kultmusikerin klingt frisch und dynamisch, rockig, poppig mit der ein oder anderen neuen Hymne. Am 18.11.18 wird Kim Wilde 58 Jahre alt.

#FemalePleasure

(X Verleih)

Dokumentation von Barbara Miller

Schweiz/Deutschland 2018. Die Schweizer Regisseurin Barbara Miller portraitiert fünf junge Frauen, die jeweils einer der fünf großen Weltreligionen angehören. Deborah Feldman, Leyla Hussein, Rokudenashiko, Doris Wagner und Vithika Yadav kommen aus verschiedenen Teilen der Welt und gehören verschiedenen Religionen an. Gemeinsam haben sie, dass jede für sich auf ihre Weise und in ihrer Kultur gegen sexualisierte Gewalt und die Tabuisierung weiblicher Sexualität und Lust sowie für Selbstbestimmung über den eigenen Körper und die eigene Sexualität und für Gleichberechtigung kämpft. Aufgrund ihres Kampfes für Frauenrechte und gegen das Patriarchat werden auch diese Frauen wie so oft üblich angefeindet, verfolgt, erhalten Morddrohungen.

Kinostart: 1.11.18

Here To Be Heard: The Story Of The Slits

(Filmokratie)

Dokumentation von William E. Badgley

GB 2018. Die britische all-female Punkband The Slits ist legendär und gehört zu den Pionier_innen der Punkmusik. Am 20. Oktober 2010 starb die deutsche The Slits-Sängerin und Frontfrau Ariane Forster aka Ari Up im Alter von 48 Jahren in Los Angeles. Als sie die Band 1976 gemeinsam mit Drummerin Paloma Romero alias Palmolive gründete, war Ari Up gerade mal 14 Jahre alt. Nina Hagen holte The Slits, nachdem sie sie in London gesehen hatte, 1978 als Support ihrer Hagen-Band nach Deutschland. Ari Up arbeitete mit Tourmanagerin und Freundin Jennifer Shagawat an einem Film über die Band. Diese Dokumentation ist eine Vollendung dessen, was Ari Up zu Lebzeiten nicht mehr geschafft hat durch Jennifer Shagawat und den befreundeten Regisseur William E. Badgley. Der Film zeigt die Geschichte der Band von der Gründung bis 2010, ihre Gründerinnen und ihrer Mitmusikerinnen Kate Corris, Suzi „Gutzy“ Webb, Viv Albertine und Tessa Pollitt.

Kinostart: 8.11.18 TIPP

Matangi / Maya / M.I.A.

(Rapid Eye Movies)

Dokumentation von Stephen Loveridge

USA/GB 2018. Die für ihren einzigartigen Musikstil aus HipHop, Dancehall, Grime, Electro und Asian Folk bekannte Musikerin und Rapperin Mathangi „Maya“ Arulpragasam aka M.I.A. wurde 1975 geboren. Ihre Eltern stammen aus Sri Lanka und gründeten dort die Unabhängigkeitsbewegung der tamilischen Minderheit in ihrem Land mit. Mit ihrer Mutter flieht sie im Alter von 9 Jahren nach London. Hier beginnt auch ihre musikalische Karriere. 2005 erscheint ihr Debutalbum „Arular“. 2016 erschien mit „AIM“ ihr noch aktuelles fünftes Album.

 

2017 hat M.I.A. beim Meltdown Festival in London das Line-Up zusammenstellt, das zu weiten Teilen auch aus queeren und QTPOC Musiker_innen bestand, darunter Young M.A., Tommy Genesis, Princess Nokia, Mykki Blanco und JD Samson.

Kinostart: 22.11.18 TIPP

Die Erbinnen

(Grandfilm)

Drama von Marcelo Martinessi

Paraguay 2018. Chela (Ana Brun) und Chiquita (Margarita Irún) sind seit über 30 Jahren ein Paar und leben von ihrem Erbe. Doch so langsam wird das Geld der beiden Frauen knapp. Als Chiquita für einen Monat wegen Betrugs ins Gefängnis muss, muss die sonst eher zurückgezogene künstlerisch tätige Chela plötzlich den ganzen Alltag und Haushalt organisieren. Da kommt sie auf die Idee einen kleinen Taxi-Service für die älteren Damen in ihrem reichen Viertel anzubieten. Hierbei lernt sie die junge Angy (Ana Ivanova) kennen, die frischen Wind in Chelas Leben bringt.

Kinostart: 29.11.18

Carole King

„One (2018)“(Elorac Music, 1977)

Out: seit 29.10.18

 

Info: US-Singer/Songwriterin Carole King hat ihren Song „One“, den sie 1977 schrieb und veröffentlichte, neu eingespielt und im letzten Refrain mit neuem Text versehen und auf YouTube veröffentlicht. Die Pianoballade behandelt die Frage, was man tun kann gegen die herrschende politische Ungerechtigkeit und ist eine versuchte Antwort zur politischen Situation in den USA. „Ich veröffentliche die Aufnahme (a) aus reiner Freude daran sie zu teilen und (b) in der Hoffnung mehr Menschen dazu zu inspirieren sich aktiv an der kommenden Wahl zu beteiligen, in dem sie wählen und andere Leute mitbringen, die Menschlichkeit, Wahrheit und Liebe wertschätzen statt Angst, Lügen und Hass“, so Carole King auf YouTube.

 

Am 6.11.18 sind in den USA „Midterm Elections“, sprich Zwischenwahlen, bei denen sämtliche Abgeordnete des Repräsentantenhauses sowie ein Drittel des Senats neu gewählt werden. Nach jetzigen Prognosen könnten die Republikaner, denen Tr ump angehört, bei dieser Kongresswahl ihre Mehrheit sowohl im Repräsentantenhaus als auch im Senat verlieren. Viele prominente Musiker_innen, darunter auch out Linda Perry mit ihrer Twitter-Aktion #getupandvote, versuchen in den letzten Tagen die Menschen in den USA zum Wählen zu bewegen. #vote #resist