Artefakt      Frauen machen Kunststücke

 

 

 

 

Ausgewählte neue CDs, Filme und Bücher

im  Februar 2017

 

 

 

 

 

 

 

 

Seite 5

weird

© 2007-2017 weird

CDs

Filme

Bücher

Sarah Smith

„11“ (Sarah Smith)

Out: seit November 2016

Single: „Undertow“

 

Info: Die lesbische kanadische Indie-Singer/Songwriterin und Gitarristin mit 17 neuen in Eigenregie veröffentlichten Songs über Liebe, das Leben und der Suche nach Licht in dunklen Zeiten. Ihre neues, drittes wunderschönes Album gibt es u. a. als mp3-Download bei den bekannten Online-Anbietern und über ihre Website www.sarahsmithmusic.com

 

Nomfusi

„African Day“ (Out Here/Delicious Tunes/Indigo)

Out: 10.2.17

Single: „You Are“

 

Info: Die südafrikanische „Queen of Soul“ (Jahrg. 1988) veröffentlicht ihr erstes internationales Album. In ihrem Heimatland Südafrika - und eigentlich auch schon darüber hinaus - ist sie ein Star und hat bereits zwei erfolgreiche Alben veröffentlicht. 2013 spielte Nomfusi im Film „Mandela - Der lange Weg zur Freiheit“ die Rolle der afrikanischen Musiklegende Miriam Makeba. Im März 2017 ist Nomfusi in Deutschland auf Tour. Am 12.3.17 im Hot Jazz Club in Münster.

Rebekka Karijord

„Mother Tongue“ (Control Freak Kitten/Cargo)

Out: seit 27.1.17

Single: „Home“

 

Info: Weite Teile des Albums schrieb die norwegische Sängerin, Songschreiberin und Pianistin, die in Schweden lebt, nachdem ihre Tochter drei Monate zu früh geboren wurde. Es entstanden 11 Songs wie autobiografische Kurzgeschichten über die Stationen der Schwangerschaft und die Angst, das zu früh geborene Kind wieder verlieren zu können. Rebekka Karijord nahm während das Kind im Brutkasten lag mit ihm Kontakt durch ihren Gesang auf. Berührende Musik zwischen Jazz, Folk und Pop.

Jo Harman

„People We Become“ (Total Creation Freedom/H‘Art)

Out: 3.2.17

Single: „When We Were Young“

 

Info: Die britische Musikerin wurde mit ihrem Debut „Dirt On My Tongue“ 2013 erfolgreich. Ihr neues Album wurde in Nashville aufgenommen und ist eine Mischung aus Blues, Soul und Pop.

 

Respect My Fist / Make Music Not Love

(Vinyldyke Records)

Out: seit Juli 2016

 

Info: Das queer-feministische Bandkollektiv Respect My Fist aus Berlin hat im Januar 2017 eine Neuauflage seiner 2016 veröffentlichten 12‘‘ herausgebracht. Erhältlich nur auf Vinyl. Es ist eine Split-EP gemeinsam mit der feministischen Grunge-Riot-Grrrl-Band Make Music Not Love, ebenfalls aus Berlin. Ihre Musik und ihre Haltung beschreiben RMF selbst so: „Keifender Punk und blutiger Pop. Brrrüllende Hetero_Liebeskritik und schrammelnder Widerstand gegen Zwei_Geschlechternormen“. Respect My Fist sind am 25.2.17 live im Bunker Ulmenwall, Bielefeld beim 3. QueerLaut-Konzert. Anschließend: Queer Up Your Life Party.

Jesca Hoop

„Memories Are Now“ (Sup Pop/Cargo)

Out: 10.2.17

Single: „The Lost Sky“

 

Info: Die US-Indie-Singer/Songwriterin und Gitarristin Jesca Hoop (41) mit ihrem sechsten Album. Jesca Hoop war Jahre vor ihrer musikalischen Karriere u. a. Kindermädchen bei Tom Waits, der ihr Talent förderte. 2007 erschien ihr Debut. Folk, Electro, Indierock.

Catherine Fox

„Das Haus auf den Klippen“

(elles)

Roman, 240 S., broschiert

Out: Februar 2017

 

Info: Lucy kauft und restauriert an der irischen Steilküste ein altes Leuchtturmwärterhaus, in dem ein Geist umgehen soll. Bis ihr der Geist von Kyra begegnet. Lucy findet heraus, dass sie vor 150 Jahren auf mysteriöse Weise ums Leben kam. Kyra kann erst ihren Seelenfrieden finden, wenn die Wahrheit herausgefunden wurde. Lucy begibt sich auf die Spurensuche, wäre sie Kyra nur nicht schon längst verfallen …

Emily Millard

„By Heron & By Season“ (Greywood Records/Timezone)

Out: 17.2.17

Single: „Paradise“

 

Info: Die kanadische Indie-Folk-Electro-Sängerin, Gitarristin und (Auto)Harfinistin, auch bekannt als Miss Emily Brown, mit ihrem neuen Album. Erstmals veröffentlicht unter ihrem Geburtsnamen Emily Millard. „Vierzehn Jahre lang habe ich einen Künstlernamen verwendet. Nun ist es an der Zeit, diese Mittelsfrau zu verabschieden und meine Kunst ohne Filter direkt anzubieten, sei es auf der Bühne oder als Marke. Es soll einfach absolut authentisch wirken“, so Emily Millard 2016 auf ihrer Website.

„Battle Hymns“

Out: seit Januar 2017

www.quasiband.com

 

Info: Die queere Ex-Sleater Kinney-Musikerin und Autorin Carrie Brownstein gemeinsam mit Katie Harkin aka Meds, Rebecca Gates, Mary Timony, Filthy Friends feat. Corin Tucker und weitere Musiker_innen sind auf der Compilation „Battle Hymns“ vertreten. Diese ist ein Prostes-Album und eine Antwort auf die aktuelle politische Situation in den USA. Sie wurde am Tag der Amtseinführung von Tr ump online veröffentlicht. Jede_r kann zahlen so viel si_er kann oder will. Der Erlös kommt zu gleichen Teilen den Organisationen Planned Parenthood, The ACLU und 350.org zu.

 

Compilation-Tipps

Einar Stray Orchestra

„Dear Bigotry“ (Sinnbus/Rough Trade)

Out: 17.2.17

Single: „Penny For Your Thoughts“

 

Info: Die norwegische Indiepopband mit ihrem vierten Album. Mit Geigerin Åsa Ree und Cellistin Ofelia Østrem Ossum. Melancholisch, politisch.

Persson Perry Baumgartinger

„Trans Studies“

(zaglossus)

Sachbuch, 322 S., broschiert

Out: seit 2.1.17

 

Info: „Historische, begriffliche und aktivistische Aspekte“ von Trans Studies werden in diesem Buch untersucht. Das Buch beschreibt Trans Studies als kritische Forschungsrichtung, die aus Widerstand und zivilgesellschaftlichem Engagement entsteht und auf rassismus- und klassismuskritischen, feministischen Ansätzen sowie einer kritischen Sexualwissenschaft aufbaut.

SchwarzRund

„Biskaya“

(zaglossus)

Roman, 350 S., broschiert

Out: seit November 2016

 

Info: Die Berliner Aktivist*in, Performer*in und Autor*in SchwarzRund hat mit Biskaya einen „afropolitanen Berlin-Roman“ veröffentlicht. Ein sarkastischer Roman über das Leben von Schwarzen Menschen in Berlin. Protagonistin ist die 30-jährige Schwarze queere Musikerin Tue. SchwarzRund geht es u. a. Themen wie deutscher Kolonialismus, Heteronormativität, rassistische und sexualisierte Gewaltfolgen, Aktivismus, vom Alltag und alltäglichen Überleben mit Panikattacken und Essstörungen und von der Liebe zur Musik. SchwarzRund kam als Schwarze Deutsche Dominikaner*in im Alter von 3 Jahren nach Bremen. Seit etwa 10 Jahren lebt sie in Berlin. Sie publiziert auf ihrem Blog schwarzrund.de und in verschiedenen Magazinen, hält Vorträge und anderes mehr.

Abby Wambach

„Forward“

(Dey Street Books)

Autobiografie, 240 S., gebunden

Out: seit September 2016

 

Info: Autobiografie der lesbischen ehemaligen US-Fußballnationalspielerin. 255 Länderspiele hat die heute 36-Jährige von 2001 bis 2015 für das US-Team als Stürmerin absolviert. Sie war u. a. 2004 und 2012 Olympiasiegerin und 2015 Weltmeisterin. Am 16.12.15 bestritt die zuletzt für den Seattle Reign FC spielende Fußballerin ihr letztes Länderspiel. In ihrer Biografie erzählt Abby Wambach von ihrem emotionalen Abschied vom Profifußball, von ihrer Tabletten- und Alkoholsucht während und nach der Karriere, erzählt von Niederlagen, Ängsten und Zweifeln und ihrer Beziehung, Hochzeit und Scheidung zu und von ihrer früheren Teamkollegin Sarah Huffmann.

 

Madame Christine und ihre unerwarteten Gäste

(Universum / SquareOne / DCM)

Komödie von Alexandra Leclère

Frankreich 2015. Christine und ihr rechtskonservativer Mann Pierre, der seinen Hass auf Marginalisierte und politisch anders Denkende offen kundtut, gehören zur besser verdienenden Oberschicht von Paris. Als die Regierung aufgrund einer Kältewelle Wohnungen, in denen gemessen an der Größe zu wenige Bewohner_innen leben, „beschlagnahmt“, um so Obdachlose und mittellose Menschen eine Unterkunft bieten zu können, müssen auch Christine und Pierre durch den neuen Erlass Menschen in ihrer Wohnung aufnehmen. Sehr zum Missfallen von Pierre. Doch Christine hat ein schlechtes Gewissen und handelt ihrem Gefühl entsprechend … Mit Karin Viard, Valérie Bonneton, Josiane Balasko, Firmine Richard, Anémone und vielen weiteren Frauen in der Besetzung.

Kinostart: 9.2.17

 

Balbina

„Fragen über Fragen“ (Four Music/Sony)

Out: 17.2.17

Single: „Die Regenwolke“

 

Info: Die 33-jährige in Warschau geborene und Berlin aufgewachsene HipHop, Rap, Soul-Musikerin mit ihrem dritten Album.

Amy Macdonald

„Under Stars“ (Virgin/Universal)

Out: 17.2.17

Single: „Dream On“ TIPP

 

Info: Die wundervolle britische Singer/Songwriterin Amy Macdonald mit ihrem vierten Album. Einmal mehr mitreißender Folkpop mit einer unwiderstehlichen Stimme und ganz besonderen Energie.

 

Una Healy

„The Waiting Game“ (Decca/Universal)

Out: 17.2.17

Single: „Stay My Love“

 

Info: Erstes Soloalbum der irischen Musikerin, die mit der Girlband The Saturdays 2008 bekannt wurde und zuletzt auf dem Jurystuhl der Castingshow The Voice Of Irland.

Anzeigen

Zu L-Themen dieser Ausgabe, die das YouTube-Logo tragen, findet ihr Videofeatures auf weirds YouTube-Kanal PLAYLIST „2/2017 Artefakt …“

gayPARSHIP.com - Finde die Liebe Deines Lebens
Singlebörse neu.de - Hier fängt es an...

Hidden Figures

(Twentieth Century Fox Of Germany)

Biografisches Drama von Theodore Melfi, Drehbuch: Allison Schroeder

USA 2016. Der Film erzählt die wahre und bislang historisch völlig unerwähnte Geschichte der drei Schwarzen Frauen Katherine Johnson, Dorothy Vaughn und Mary Jackson basierend auf dem Buch von Margot Lee Shatterly. Die drei afroamerikanischen Mathematikerinnen arbeiteten von 1958 bis 1962 für die NASA in einer speziellen Space Task Gruppe, die das Apollo-Projekt vorantreiben sollte. Dank ihrer Arbeit machte am 20.2.1962 John Glenn in der Friendship 7 als erster US-Astronaut einen spektakulären Flug um die Erde. Mit Janelle Monáe, Taraji P. Henson, Octavia Spencer u.v.a. Hidden Figures ist für drei Oscars nominiert. Die Verleihung des wichtigsten US-Filmpreises findet am 26.2.17 in Los Angeles statt.

Kinostart: 2.2.17

Alexa Feser

„Zwischen den Sekunden“ (Warner)

Out: 24.2.17 21.4.17(!)

Single: „Medizin“

 

Info: Gedankenpoesie über All- und nicht Alltägliches. Ihr Singer/Songwriterinnen-Sound und Pianosound wird auf ihrem neuen Album unterstützt vom Filmorchester Babelsberg.

Lucy Spraggan

„I Hope You Don’t Mind Me Writing“ (Ctrl/Alive)

Out: 24.2.17

Single: „Modern Day Frankenstein“ TIPP

 

Info: Mal fröhlich, mal traurig - das neue Album der lesbischen englischen Sängerin, Songschreiberin und Gitarristin wurde in Großbritannien bereits am 27.1.17 veröffentlicht und ist auch hierzulande schon vor der offiziellen Veröffentlichung der CD als mp3-Download erhältlich. Am 27.3.17 spielt Lucy Spraggan ein einziges Deutschlandkonzert im Grünen Salon, Berlin.

 

Aktuelles weird-Interview mit Lucy Spraggan s. diese Archiv-Ausgabe Nr. 112 Februar 2017

„Our First 100 Days“

Out: seit Januar 2017

http://ourfirst100days.us/listen/

 

Info: Angel Olsen und out Mitski sowie weitere Musiker_innen sind an dieser Anti-Tru mp-Online-Compilation musikalisch beteiligt. An jedem Tag der ersten hundert Tage nach seinem Amtsantritt im Januar 2017 wird ein neuer Song online veröffentlicht. Für einen Betrag von mindestens 30 US-Dollar bekommt man vollen Zugang zu den Songs. Der Erlös geht direkt an Organisationen, die für Frauenrechte, Klimaschutz, Migrant_innen und Gerechtigkeit kämpfen.

 

Ausgabe Nr. 112

Februar 2017

Dear Reader

„Day Fever“ (City Slang/Universal)

Out: 24.2.17

Single: „I Know You Can Hear It“

 

Info: Dear Reader ist das musikalische Indie-Folk-Pop-Projekt der südafrikanischen Sängerin, Songschreiberin, Pianistin und Gitarristin Cherilyn McNeil, die seit 2010 in Berlin lebt. Dies ist ihr fünftes Album.

Jennie Abrahamson

„Reverseries“ (How Sweet The Sound/Indigo)

Out: 24.2.17

Single: „Bloodlines“

 

Info: Die schwedische Popsängerin, die u. a. mit Peter, Bjorn und John auf Tour war, mit neuem Album. Eine Herzensangelegenheit.

The Regrettes

„Feel Your Feelings Fool!“ (Warner)

Out: seit 13.1.17

Single: „A Living Human Girl“ TIPP

 

Info: Die feministische Schrammelpunkpopband um die 16-jährige Sängerin und Bandleaderin Lydia Night mit ihrem feiner Debutalbum. Auf ihrer Agenda: Smashing the patriarchy and politics.

O‘Hooley & Tidow

„Shadows“ (No Masters)

Out: seit August 2016

Single: „Made In England“

 

Info: Die beiden englischen Indie-Musikerinnen, Pianistin und Sängerin Belinda O‘Hooley und ihre Ehefrau Sängerin Heidi Tidow sind eine feste Größe in der britischen Folkszene. Dies ist ihr fünftes Album, in Eigenregie aufgenommen und veröffentlicht. Hoch gelobt von der britischen Presse. Die Rede ist von brillant bis wunderschön und voller Liebe. Wir legen noch ein politisch dazu. O‘Hooley & Tidow haben auf ihrer Website viele Infos zum Album u. a. hier Track by Track: http://ohooleyandtidow.com/track-descriptions/

The Glass Child

„Under Northern Skies“ (Broken Glass Records)

Out: seit April 2016

Single: „The Year I Disappeared“ TIPP

 

Info: 100 % selfmade - die schwedische Indie-Sängerin, Songschreiberin, Pianistin und Autorin Charlotte Eriksson aka The Glass Child lebt in Schweden, England und Deutschland. Dies ist ihr drittes Album. Zu ihren musikalischen Vorbildern gehört u. a. out Songwriterin Ani DiFranco. Wie ihre Musik, die sie auf ihrem eigenen Label Broken Glass Records rausbringt, veröffentlicht sie auch ihre Bücher in Eigenregie. Im Mai 2015 die „Berlin Stories On Leaving & Arriving“. Ende 2015 erschien ihr drittes Buch „You‘re Doing Just Fine“ mit Poesie und Prosa „From A Past That Was Never Present“.

Kristin Shey

„The Confession“

Out: 10.2.17

Single: „Scirocco“

 

Info: Die Bielefelder Sängerin und Gitarristin Kristin Shey stellt ihr neues Album erstmals live am 11.2.17 im Bunker Ulmenwall, Bielefeld vor.

Niviaq Korneliussen

„Nuuk #ohneFilter“

(zaglossus)

Roman, 164 S., broschiert

Out: seit Dezember 2016 TIPP

 

Info: Dies ist der Debutroman der queeren Autorin aus Grönland (Bereits 2014 schon mal unter dem Titel „Homo Sapienne“ erschienen. Ursprünglich schrieb sie den Roman in ihrer grönländischen Muttersprache Kalaallisut, später auf Dänisch. Dann erschien er zwei Jahre später auch auf Deutsch. Jetzt weitere zwei Jahre später mit neuem Titel. Der Roman handelt von fünf LGBTQ-Protagonist_innen in der Grönländischen Hauptstadt Nuuk. Da wäre Fia, die sich nach ihrer Trennung von ihrem Freund zu Sara hingezogen fühlt, die wiederum in einer Beziehung mit Ivik lebt, der sich während der Beziehung als trans* Mann outet. Fias schwuler Bruder und die gemeinsame Freundin Arnaq, die als Kind sexualisierte Gewalt durch ihren Vater erfuhr … Jedes Buchkapitel hat eine eigene Erzählstimme.

Tina Pruschmann

„Lostage“

(Residenz)

Roman, 224 S., gebunden

Out: 14.2.17

 

Info: Tina Pruschmann, Sozialwissenschaftlerin, Soziologin, Texterin und Ghostwriterin, Jahrg. 1975, aus Leipzig mit ihrem Debutroman. Als die 88-jährige Elena an einem Augusttag mit ihren zwei Töchtern, ihrem Enkel und dessen Freundin ihren Geburtstag mit einem ausgelassenen Fest feiert, kann sie doch nur an eines denken; daran wie die Kindheitsfreundin ihrer Tochter vor über 50 Jahren in ihrem Garten vom Kirschbaum fiel und starb. Von Schicksalen, Lebensfäden, besonderen Momenten und Lostagen, an denen eine Zukunft gleichzeitig möglich und unmöglich ist.

Roxane Gay

„Difficult Women“

(Corsair)

Short Storys, Englisch, 272 S., broschiert

Out: seit 3.1.17

 

Info: Die queere, feministische US-Autorin veröffentlicht in ihrem neuen Buch 21 Kurzgeschichten. Sie handeln von Frauen mit verschiedenen Lebenshintergründen, die u. a. Gewalt oder Tod erfahren und versuchen in einer rassistischen, männerdominierten Gesellschaft zu (über)leben. Roxane Gay ist die erste Schwarze Frau, die 2016 einen Comic für Marvel schrieb. Mit queeren, feministischen, Schwarzen Charakteren. Im Januar 2017 zog Roxane Gay ihr neuestes Buch „How To Be Heard“, das am 1.3.18 erscheinen soll, vom Verlag Simon & Schuster zurück, weil dieser einen hohen Deal mit einem faschistischen Autor ausgehandelt hat. Mehr zu Roxane Gay s. diese aktuelle Ausgabe Nr. 112 Februar 2017 „Mosaik“

gayPARSHIP.com - Finde die Liebe Deines Lebens

Anzeige

weird

RSS News Feed

weird

YouTube-Kanal

weird

auf Facebook

Ihr befindet euch im Archivbereich:

 

Ausgabe Nr. 112

Februar 2017

Archiv

Über weird | Archiv